{Motivtorte} Regenbogentorte! - Ein Schloss über dem Regenbogen

Hallo Ihr Lieben!
Endlich gibt es wieder etwas zu berichten! Meine aktuell jüngste Nichte hatte gestern Geburtstag und wurde stolze 5 Jahre alt! Ein Grund für mich eine schöne Kindertorte zu zaubern. Da sie Filly-Fan ist musste es auf jeden Fall etwas mit den süßen Pferdchen zu tun haben. Und welches tolle Accecoire gibt es zu den Filly-Pferdchen zu kaufen? Natürlich! Ein Schloss. Deshalb hab ich einfach alles miteinander kombiniert und eine Filly-Schloss-Torte gemacht. Zuerst hab ich die Filly´s modelliert. Das Erste sah dann so aus:



Vom Zweiten hab ich kein Bild gemacht, aber es steht ja auf der Torte mit drauf und das Gesamtbild gibt es, wie immer, zum Schluss!
Beim Anschnitt wollte ich einen Wow-Effekt haben. Und was liegt da bei einer Kindertorte näher als ein Regenbogenkuchen? Also hab ich bei 30 Grad schon früh morgens meinen Backofen angeschmissen und Schicht für Schicht diesen Kuchen gebacken:

Regenbogentorte
(für eine 24er Springform)


Zutaten:
6 Eier
300 g Puderzucker
300 ml Milch
300 ml Rapsöl
450 g Mehl
1,5 Pkg. Backpulver
1 EL Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Pastenfarben von Wilton oder Sugar Flair in den Farben gelb, orange, rot, grün, blau und lila

18 Zahnstocher
Ca. 6 gleich große Glasschälchen



Zubereitung:
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 160 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Eier mit Zucker und dem Zitronenabrieb ca. 10 Minuten rühren. Danach die Milch und das Öl abwechselnd dazu geben. Das Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und miteinander vermischen. Dann Esslöffelweise zu den anderen Zutaten zugeben. Den Teig gleichmäßig auf die 6 Glasschälchen verteilen. Für jede Farbe braucht man 3 Zahnstocher. Mit dem Zahnstocher etwas Pastenfarbe entnehmen und durch den Teig ziehen. Dies für jede Farbe noch 2x wiederholen und den Teig gut durchmischen, so dass die Farbe gleichmäßig im Teig verteilt ist.
Das erste Glasschälchen voll Teig auf dem Boden der Springform verteilen und ca. 15-20 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen! Wenn kein Teig am Stäbchen hängen bleibt die Springform aus dem Ofen holen, den Boden auf ein Kuchengitter stürzen und die Springform spülen und neu mit Backpapier auslegen.
Nun den Vorgang mit jedem weiteren eingefärbten Teig wiederholen bis zum Schluß alle Böden gebacken sind. Plant ca. 3 Stunden Zeit ein!


Regenbogenkuchen mit Mascarpone-Lemon-Curd-Füllung

Die Füllung sollte zu den sommerlichen Temperaturen passen. Also habe ich nach Heidi´s Rezept Lemon-Curd zubereitet. Ich sag´s Euch, das ist soooooo lecker!!!


Lemon Curd
(für 2-3 Schraubgläser)


Zutaten:
Saft und abgeriebene Schale von 4 unbehandelten Zitronen
4 Eier,verquirlt
100 g Butter
450 g Zucker



Zubereitung:
Alle Zutaten in ein Schüssel über leicht sprudelnd kochendes Wasser geben. Rühren bis der Zucker aufgelöst ist und weiter erhitzen. Gelegentlich umrühren, bis die Mischung dick wird.Wahlweise erst durch ein Sieb streichen. In Schraubgläser füllen und sofort mit dem Deckel verschließen. Ergibt ca. 700g Lemon Curd. Das Lemon Curd ist ca. vier Wochen im Kühlschrank haltbar.

Für die Füllung habe ich 500g Mascarpone cremig gerührt und ca. 3-4 EL von dem Lemon-Curd untergemischt. Die Masse habe ich dann zwischen die Böden gestrichen.




Und so sah dann das fertige Schloss aus
Die Türme bestehen aus Schokobiskuit mit Kirschkonfitüre als Füllung. Damit der Schokobiskuit eine ähnliche Form wie Türme hat, habe ich den Teig in Dosen gebacken. Ihr habt richtig gelesen. In gewöhnlichen Konservendosen, z.B. von Champignons. Natürlich gut gespült und gereinigt! Fürs Backen habe ich sie gut mit Backpapier ausgelegt. Der Anschnitt sah dann so aus:





Der Kuchen an sich, war wirklich eine Herausforderung, denn bei 30 Grad lässt sich Fondant nicht sehr gut verarbeiten. Es kommt einem so vor, als ob er einem in der Hand schmilzt.
Für die erschwerten Bedingungen bin ich aber mit meinem Ergebnis im Großen und Ganzen zufrieden, obwohl das Ein oder Andere nicht ganz so gut umgesetzt ist wie ich es gerne (gehabt) hätte. Wie findet ihr denn die Torte?


Liebst,
eure Sandra











{Nachgebacken} Erddrache´s märchenhafte Blätterteig-Ricotta-Torte

Hallo Ihr Lieben,

am Wochenende hat mich meine Freundin Heidi besucht.
Da sie, genauso wie ich, hobbymäßig eine Motivtortenbäckerin ist und ich ihr einen leckeren Kuchen machen wollte, habe ich sie gefragt worauf sie Lust hat.
Sie hatte direkt, für mich, ein völlig neues Rezept parat, das ich dann auch ausprobiert habe.
Ich war davon so begeistert, dass ich Euch jetzt davon erzählen möchte. :-)

Dazu gibt es aber eine kleine Geschichte:
Vor nicht allzu langer Zeit durfte man bei Zauberhaftes Küchenvergnügen märchenhaftes Süßes einschicken. Das Voting dazu ist mittlerweile abgeschlossen und ich möchte hier der Siegerin Ramonas Backstübli recht herzlich gratulieren! Allerdings möchte ich heute über den Beitrag von Erddrache - kochen und backen berichten, die das Rezept für ihre Blätterteig-Ricotta-Torte bzw. Frau-Holle-Torte verraten hat! :-)

Die Torte ist einfach und schnell zubereitet und lässt sich super vorbereiten, ganz ohne Backform! Außerdem macht sie optisch ganz schön was her. Schaut mal wie sie bei mir ausgesehen hat:



Allerdings habe ich sie nicht wie Erddrache - kochen und backen mit Mandarinen, sondern mit Kirschen gefüllt. Das hat aber meiner Meinung nach auch wunderbar zu der Nuss-Nougat-Füllung gepasst, die auch in der Torte vorhanden ist.
Hier ein Bild vom Anschnitt:


Am Rezept interessiert? Hier bei Erddrache - kochen und backen findet ihr das Rezept mit einer super Backanleitung, auch in Bildern, so dass das Nachbacken ganz einfach geht!
Ich bin wirklich begeistert von diesem Rezept und das wird es bei uns jetzt wirklich öfters geben.
Toll finde ich auch, dass man hier auch ganz individuell, je nach Geschmack, die Füllung variieren kann.



Was haltet ihr von dem Kuchen? Echt mal was Anderes, oder?!

{Motivtorte} Dankeschön-Törtchen mit Oreo´s

Hallo meine lieben Mitleserinnen und Mitleser!

Heute möchte ich Euch die Entstehung eines Kuchens zeigen, den ich in meiner neuen Backform, die ich zu Geburtstag geschenkt bekommen habe, gebacken habe.
Das ist schon längst überfällig, schließlich ist mein Geburtstag schon über 3 Monate her. :-)

Zuerst habe ich einen Schokoladenkuchen gebacken. Das sah dann so aus:


Dann kam meine selbstkreierte Oreo-Keks-Füllung rein:



Ich wurde jetzt schon öfters nach dem Rezept der Oreo-Keks-Füllung gefragt und hier ist es:

Zutaten:
1 Becher Schmand
100 ml Schlagsahne
1 Päckchen Sahnefest
1 Päckchen Vanillezucker
4 kleine Päckchen Oreo Kekse (die sich in einem Karton Oreo Kekse befinden)

Zubereitung:
Den Schmand, die Sahne und den Vanillezucker in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer aufschlagen und dabei das Sahnefest einrieseln lassen. Die Oreo-Kekse zerbröseln und untermischen.
FERTIG! :-)


Dann habe ich eine Oreo-Ganache nach folgendem Rezept gemacht:

Zutaten:
300g Milka Schokolade - Oreo Keks - (Achtung! Nicht mit der großen Milka Oreo Tafel möglich)
100g Vollmilchschokolade
200g Sahne

Zubereitung:
Die Schokolade zerkleinern und die Sahne aufkochen lassen.
Dann die Sahne vom Herd nehmen und die Schokolade zufügen. Ca. 3-5 Minuten stehen lassen.
Danach mit einem Löffel sehr gut umrühren (vor allem auch an den Seiten), so dass die Schokolade vollständig aufgelöst ist.
Das Ganze abkühlen lassen. Dann kurz vor der Verwendung mit einem Handmixer aufschlagen.

Mein Kuchen sah dann so aus:


Dann kam die Deko dran. Da es ein Dankeschöntörtchen für meine Freundin werden sollte und sie die Farbe "lachs" und Rosen liebt, habe ich versucht das Ganze zu kombinieren. Die Farbe ist mir nicht ganz so gut gelungen, aber der Gesamteindruck stimmt meiner Meinung nach. Da ich nicht ganz so viel Zeit zur Verfügung hatte konnten es keine "richtigen" Rosen werden. Und da hab ich mich an den Rosen von Valentina (übrigens eine wunderschöne Torte liebe Valentina!) orientiert.

Meine fertig dekorierte Torte sah dann so aus (ich bin sehr gespannt was ihr dazu sagt):


Und hier noch ein Bild vom Tortenanschnitt - könnt ihr das Herz in der Mitte erkennen? - :


So, das war´s mal wieder von mir für heute. Ich hoffe Euch gefällt es hier auf meinem Blog?!


Anja´s Cupcake Torte & Auszeichnung "Liebster Blog"

Hallo Ihr Lieben!
So, nun ist e soweit, ich präsentiere hier auf diesem Blog meine erste Motivtorte.
Sie ist für meine Freundin Anja, die heute Geburtstag hat:

Liebe Anja,
auch hier möchte ich Dir nochmal alles, alles Liebe & Gute zu Deinem Geburtstag wünschen.
Bleib so wie Du bist! :-)

Der Tortenaufleger ist dabei mein ganzer Stolz. Nicht nur, dass ich ne ganze Weile am Design gefeilt habe (es sollte ja auch zu Anja passen), nein auch an der Umsetzung war ich einige Stunden gesessen. Aber letztlich war ich wirklich sehr zufrieden. :-)
Was meint ihr? Verbesserungsvorschläge, Kritik, aber auch Lob sind natürlich herzlich Willkommen.

Cake-Topper

Unter der Fondantdecke steckten zwei Schichten Vanillekuchen mit Cranberries und einer Schicht Schokobiskuit, schlicht und einfach gefüllt mit einer Kirsch-Cranberrie-Konfitüre, umhüllt von einer Zitronenganache.
Anja hat mir netterweise ein Bild vom Anschnitt zur Verfügung gestellt. Sieht das nicht lecker aus?

Vanillekuchen mit Cranberries, Schokobiskuit, Kirsch-Cranberrie-Konfitüre &Zitronenganache

Die Zitronenganache ist jetzt im Sommer eine meiner Lieblingssorten da sie etwas frischer ist. Und deswegen möchte ich gerne dieses einfache Rezept mit euch teilen, das ich bei der Tortentante gefunden habe.

Zutaten:
400g weiße Schokolade
200g Sahne
1 Tütchen Zitronensäure (Pulver)

Zubereitung:
Die Schokolade zerkleinern. Die Sahne aufkochen und vom Herd nehmen. Die Schokolade zufügen und ein paar Minuten stehen lassen. Dann gut mit einem Löffel umrühren und währenddessen das Päckchen Zitronensäure einrieseln lassen.
Das Ganze erkalten lassen und kurz vor der Verarbeitung mit einem Rührgerät aufschlagen.
Fertig! :-)

Außer Anja´s Geburtstag gibt es heute noch etwas zu feiern!
Es ist mir eine besondere Ehre und ich weiß ehrlich gesagt gar nicht was ich sagen soll. Ich bin sehr gerührt und mir fehlen ein wenig die Worte (echt ein bissi blöd so als Bloggerin ^^).
Ich habe von Suse von Suse´s Köstlichkeiten eine tolle Auszeichnung bekommen. Und zwar die hier:


Und das wo ich doch erst ein paar Wochen am Schreiben bin! Es ist echt ein tolles Gefühl, wenn man Leser hat denen gefällt was man so schreibt. Vielen Dank liebe Suse! ♥

Und jetzt soll ich diese Auszeichnung an 5 meiner liebsten Blogs, die weniger als 200 Leser haben, weiterreichen und ich muss sagen, das ist gar nicht so einfach!




Ich habe mir viele Gedanken gemacht und mich letztlich für diese 5 entschieden:

1. Christina´s Catchy Cakes - einer der ersten Blogs die ich selbst verfolgt habe - http://christinascatchycakes.blogspot.de/

2. Zucker & Salz - ein toller Blog über Küchenzaubereien - http://zucker-und-salz.blogspot.de/

3. Zauberhaftes Küchenvergnügen - Madame Verte und Froilein Pink stellen allerhand Leckereien vor - http://kuechenvergnuegen.blogspot.de/

4. Jennys Backwelt - eine liebe Motivtortenkollegin - http://jennys-backwelt.blogspot.de/

5. Cooking & Fun - Valentina steckt sooooooo viel Herzblut in ihre Motivtorten.... und das ist nicht zu übersehen - http://vale-cooking-and-fun.blogspot.de/

Es wäre toll, wenn die Preisträger die Auszeichnung auch weitergeben würden.
Macht dafür folgendes:

1. Poste die Auszeichnung auf Deinem Blog
2. Verlinke den Preisverleiher als kleines Dankeschön.
3. Gib die Auszeichnung an 5 Blogger weiter - wenn sie den Anforderungen entsprechen -  und informiere sie in einem Kommentar oder einer E-Mail.  


So ihr Lieben! Dieses Mal ist es etwas länger geworden, aber ich hatte ja auch einiges zu verkünden! :-)


Sommerlicher Mohrenkopfkuchen

Hallo und guten Abend Ihr Lieben! :-)

Wie geht es Euch bei diesen sommerlichen Temperaturen?
Ich hoffe gut?!?

Ich dachte mir, dass bei diesem Wetter ein leckerer, erfrischender Kuchen ganz passend wäre.... deshalb habe ich Euch heute schon wieder keine Motivtorte mitgebracht (aber keine Angst, noch diese Woche hole ich das nach), sondern ein MOHRENKOPFKUCHEN.
Absolut lecker sag ich Euch und auch wirklich ganz schnell gemacht!

Das Rezept habe ich aus der Januarausgabe von dem Heft "Mein Lieblingsrezept" und es stammt von meiner lieben Freundin Heidi Hohmann.
Liebe Heidi, danke für dieses tolle Rezept!

Mohrenkopfkuchen

Und hier das Rezept:

Zutaten:
3 Eier
110g Zucker
80g Mehl
40g Stärke
500g Quark (20 %)
12 große Schaumküsse
400g Sahne
2 Pkg. Sahnesteif
Fett für die Form
ca. 10 Mini-Schaumküsse zum dekorieren

Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiße steif schlagen und dabei 60g Zucker einrieseln lassen. Eigelbe unterheben. Mehl und Stärke mischen und auf die Eimasse sieben. In eine gefettete Springform (26 cm Durchmesser) geben. Im vorgeheizten Backofen auf 160 Grad 15-20 Minuten bei Ober-/ Unterhitze backen.
Stäbchenprobe (denn ihr wisst ja: Jeder Backofen bäckt anders..... das hat mir meine Schwester schon vor Jahren beigebracht!!! :-D )!

Den Boden abkühlen lassen.

Um den Boden einen Tortenring legen. Quark mit 50g Zucker verrühren. Große Schaumküsse von der Waffel trennen und obere Teile unter die Quarkmasse rühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Masse auf dem Boden glatt streichen.
Den Kuchen im Kühlschrank ca. 2 Stunden durchziehen lassen.

Torte mit Minischaumküssen und Waffeln dekorieren.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachbacken und bin gespannt ob Euch der Kuchen genauso gut schmeckt wie mir!?!

Bis bald wieder!
Eure Sandra, die Tortenträumerin