{PAMK} Die Weihnachtsschickerei - Teil I -

Und wiedereinmal eine tolle Aktion von Clara, Rike und Jeanny aus "Post aus meiner Küche".

Die drei Mädels haben mich damit - denn natürlich bin ich wieder mit von der Partie - voll in Weihnachtsstimmung gebracht. Denn die braucht man doch auch um was "Weihnachtsschickes" herzustellen, oder? :-)

Eigentlich wußte ich bei meiner Anmeldung ja schon ganz genau was es geben wird.
Aber Erstens "Kommt es immer anders"... und Zweitens "Als man denkt". Denn meine Tauschpartnerin hat leider eine Allergie durch die ich keinerlei Schokolade verwenden konnte.... das hat meinen "Plan" total umgehauen.
Und deshalb habe ich mir wirklich sehr, sehr viele Gedanken gemacht und hoffe wirklich dass alles gefällt und noch wichtiger - natürlich auch schmeckt!!! - .

Lange Rede kurzer Sinn, hier möchte ich Euch jetzt endlich vorstellen, was in meinem Packerl alles drin war.

Ich fange mit meinem ganzen Stolz an:
Ein selbstgemachter Adventskalender - für jeden Tag ein Vanilleplätzchen in Form eines Nikolausstiefels - *.
So hat meine Tauschpartnerin auch wirklich lange etwas von dieser Aktion!




Und weiter geht´s mit meinem selbstkreierten "weihnachtlichen Panna-Cotta":


Das Rezept werde ich Euch in Teil II verraten! ;-)

Hier seht ihr von links nach rechts:

--> Weihnachtliches Panna-Cotta

--> Granatapfel-Vanille-Wodka

--> Vanilleplätzchen

--> Frischkäse-Taler mit Himbeergelee



Noch nicht vorgestellt habe ich davon den Granatapfel-Vanille-Wodka.

Wirklich sehr fein, ob pur auf Eis oder im Secco ! :-)
Das Rezept habe ich aus der Lecker Christmas und möchte ich Euch nicht vorenthalten, denn es ist simple, hat aber dennoch DEN KICK:

Zutaten:
2-3 reife Granatäpfel
1 Vanilleschote
300g weißer Kandis
0,7l  Wodka = 1 Flasche
1 weithalsige, leere Flasche mit ca. 1,3l Inhalt

Zubereitung:
Die Granatäpfel halbieren und 2 EL der Kerne herauslösen. Den REst auspressen. Den Saft, die 2 EL Kerne und das Mark der Vanilleschote mit dem Kandis und Wodka in eine weithalsige Flasche (!!!) mit ca. 1,3l Inhalt geben.
Geschlossen an einem kühlen Ort ca. 2-3 Wochen stehen lassen. Zwischendrin immer mal wieder schütteln, bis sich der Zucker gelöst hat.

Den Mix durch einen Trichter in saubere Flaschen füllen und verschließen.


Nahansicht

Zu guter Letzt möchte ich Euch einen wirklich sehr leckerer Happen
- die Frischkäse-Taler mit Himbeergelee -
vorstellen.
Auch dieses Rezept stammt aus der Lecker Christmas, allerdings wurden dort die Taler mit Johannisbeergelee gemacht. Aber wer Himbeeren mag wird meine Version lieben. ♥

Zutaten:
75g kalte Butter
75g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
250g Mehl
100g Doppelrahmfrischkäse
1 Ei
200g Himbeergelee
3 EL Puderzucker zum Bestäuben

Backpapier
Einwegspritzbeutel
Plätzchenausstecher mit Wellenrand (ca. 4 cm Durchmesser)
Herz- oder Sternausstecher (1 cm Durchmesser)

Zubereitung:
Für den Teig:Butter in Stückchen, Vanillezucker, Mehl, Frischkäse und Ei erst mit dem Knethaken des Rührgeräts und dann mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verarbeiten.
In Frischhaltefolie ca. 30 Min. im Kühlschrank ziehen lassen.

Backblech mit Backpapier auslegen und Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze bzw. 175 Grad Umluft vorheizen.
Teig auf wenig Mehl ca. 2-3 mm dünn ausrollenb und mit einem Plätzchenausstecher ausstechen.
Bei der Hälfte der Plätzchen kleine Sterne oder Herzen ausstechen.
Die Teigreste immer wieder verkneten und erneut ausrollen und ausstechen.
Plätzchen im heißen Backofen ca. 7 Min. backen.

Für die Füllung:Gelee erwärmen (nur kurz!) und in den Einwegspritzbeutel (man kann sich auch mit einem Gefrierbeutel behelten; einfach eine kleine Ecke abschneiden) füllen und auf die Plätzchen ohne Herz/ Stern spritzen. Dann ein Plätzchen mit Herz/ Stern drauflegen und leich andrücken. Trocknen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Mmmmmmh! ;-)
Das Rezept und was ich von meiner Tauschpartnerin bekommen habe werde ich Euch dann in meinem nächsten Post erzählen.

Seid ihr schon gespannt?


*Inspiriert dazu hat mich die neue Ausgabe vom Cake Pirate, ein Online-Magazin von Bettina Schliephake-Burchardt.

Slutty Brownies im Körbchen :-)

Ein ♥-liches "Hallo" an meine treuen Mitleserinnen!

Ich hofffe ihr hattet ein schönes Wochenende?!
Nachdem ich heute schon den finalen Film der "Twighlight-Saga" (Achtung Outing!!! ^^) schauen durfte, möchte ich Euch von meinem Mitbringsel für eine Freundin berichten, die uns gestern eingeladen hatte.

Meine Entscheidung stand schon eine Woche fest, dass ich die "Slutty Brownies" aus der "Lecker Bakery Vol. 2" dafür backe. Mein Mann liebt die "Homemade Oreos" aus der "Lecker Bakery Vol. 2". Und da die Bestandteil der Slutty Brownies sind, habe ich sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe damit erwischt! ;-)

Den Teig für die "Homemade Oreos" habe ich schon während der Woche vorbereitet.
Am Freitag abend war dann die große Backaktion. Ich hab Euch mal ein paar Bilder vorbereitet (einfach Collage anklicken):


Die Brownies mussten dann auch noch schön verpackt werden... und da ich gerade noch eine Holzplatte da hatte, hab ich mal schnell ein Körbchen geflechtet, in das ich dann die Brownies reingesetzt hab. Aber schaut selbst:


Das befüllte Körbchen
Die Freundin hat sich wirklich gefreut und uns allen durch die Bank sind die "Slutty Brownies" auf der Zunge zergangen. Ich finde, wenn sie einen Tag durchgezogen sind, sogar noch besser! ;-)

Hier das Rezept:

Zutaten - Cookie Teig - :
50g Zartbitterschokolade
125g weiche Butter
175g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
175g Mehl
1 TL Backpulver
Backpapier

Zutaten - Brownie Teig - :
200g Zartbitterkuvertüre
250g Butter
3 Eier
75g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
75g Mehl
1 Prise Salz
250g Oreo-Kekse

Zubereitung:
Für den Cookie Teig die Schokolade hacken. Butter, Zucker und Salz mit dem Schneebesen cremig rühren. Ei unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Schokolade unterheben. Eine eckige Backform (20x25) mit Backpapier auslegen (Ecken einschneiden) und den Teig mit einem Esslöffel in der Form verstreichen.
Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Brownie-Teig die Kuvertüre hacken und mit Butter im Wasserbad schmelzen. Leicht abkühlen lassen. Eier, Zucker und Vanillezucker mit dem Schneebesen des Rührgeräts verrühren. Die Schokobutter unterrühren. Mehl mit dem Salz mischen und unter die Schokomischung rühren.

Die Oreos nebeneinander auf dem Cookie Teig verteilen. Darauf den Brownie Teig glatt streichen. Im Ofen ca. 35 Minuten backen. 

Viel Spaß beim Nackbacken und berichtet mal was ihr dazu sagt! :-)

Und ich glaube ich mopse mir jetzt noch ein Stück und dann mache ich Feierabend...



{Motivtorte} Zunächst eine ganz laktosefreie Torte... und noch viel mehr

Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich Euch schon wieder zwei Torten mitgebracht.
Das Besondere an der einen Torte ist, dass sie mit laktosefreien Produkten hergestellt ist, worauf ich ziemlich stolz bin!

Habt ihr schon einmal einen laktosefreien Kuchen gebacken?
Mittlerweile gibt es ja viele laktosefreie Produkte im Lebensmittelgeschäft, was alles ein wenig vereinfacht. Also fing ich munter an meinen Schokoladenkuchen mit laktosefreier Schokolade und laktosefreier Milch zu backen.

Aber die Bourbon-Vanille-Buttercreme für die Füllung hat mich doch ein klein wenig herausgefordert. Da mein ursprüngliches Rezept dafür 2 Teelöffel Vanillepuddingpulver vorsieht und es hier kein laktosefreies Vanillepuddingpulver zu kaufen gibt... zumindest im näheren Umkreis nicht.

Also hab ich meine Bourbon-Vanille-Buttercreme wie folgt gemacht und ich sag Euch eins:
Sie schmeckte fantastisch.
Besser als das ursprüngliche Rezept (was ich schon ziemlich gut fand) und ich werde sie jetzt künftig immer so machen! ;-)

Zutaten:
250 ml laktosefreie Milch
2 Eigelb
Mark einer Vanilleschote
4 gehäufte Teelöffel feine Speisestärke
6 EL selbstgemachter Vanillezucker
440g kalte, feste, laktosefreie Butter

Zubereitung:
Eigelb, kalte Milch, Mark der Vanilleschote und Speisestärke klümpchenfrei verrühren.
In einem Topf unter ständigem rühren ca. 2-3x aufköcheln lassen. Dabei immer gut umrühren.
Dann den Topf vom Herd holen und den Zucker schnell unterrühren.
Falls die Creme zu flüssig zum weiterverarbeiten ist, für einige Zeit in den Kühlschrank stellen und dann vom Rand her aufrühren.
Die Butter in einer Küchenmaschine weißlich aufschlagen, dann esslöffelweise die Creme bei mittlerer Stufe unterrühren.

Aber nun möchte ich Euch das Bild der laktosefreien Torte nicht länger vorenthalten. Es war für den Mann meiner Freundin. Sie hat ihm zum Geburtstag einen Hamster geschenkt, was denke ich, alles erklärt! ;-)

Nachträglich nochmal herzlichen Glückwunsch lieber Jens von dieser Stelle! :-)

Laktosefreier Schokoladenkuchen mit
laktosefreier Bourbon-Vanille-Buttercreme-Füllung

Die Andere Torte war für das zweite Geburtstagskind an dem Tag - die Tochter unserer Vermieter.
Es war eine Sachertorte nach Oma Buchholtz. Das Rezept findet ihr hier.
Ich hoffe die kleine Lulu so gut wie möglich getroffen zu haben. Auch Dir liebe Astrid von hier nochmal alles Liebe!

Eine Sacher nach Oma Buchholtz, getarnt als Wollknäuel

Eine Nahansicht gefällig?

Lulu ganz nah :-)

So, und weil ich am Wochenende ganz viel gebacken habe, weil meine Schwester zu Besuch kam und ich sie ein wenig verwöhnen wollte, zeig ich Euch hier auch noch meine Backereien.

Wochenendsüß
Leckereien von links nach rechts:

-->  Das Hefe-Zupf Brot mit Zimt aus der Lecker Bakery Vol. 2

--> Dreierlei Milch Kuchen aus dem Buch "Glück ist backbar" von Marian Keyes

--> Panna Cotta mit weißer Schokolade

Mein absoluter Favorit war das Hefe-Zupf Brot mit Zimt! Ich liebe es und werde es noch gaaaaaanz oft machen!
Praktisch war natürlich dass ich es in meiner vor kurzem auf Facebook gewonnen Kastenform von Cynthia Barcomi backen konnte.... das hat gleich doppelt Spaß gemacht! :-D

Der "Dreierlei Milch Kuchen" ist auch was ganz Feines, denn da kommt u.a. Milchmädchen rein. Und ich bin von allem begeistert wo Milchmädchen reinkommt.... er wurde getränkt in drei verschiedenen Milchsorten, deshalb läuft er ein wenig aus auf dem Bild! ;-)

Das Panna Cotta habe ich zu ehren meiner Schwester gemacht, weil es ihr absoluter Lieblingsnachtisch ist. Und: Treffer versenkt! ;-) Sie hat ihren Teil genossen!

So ihr Lieben! Jetzt mach ich mich aber so langsam ab ins Bettchen. Schlaft gut!