Österliche Oreo-Cupcakes

Montag, 1. April 2013

Heute möchte ich Euch zum Abschluss der Osterfeiertage meine österlichen Oreo-Cupcakes alias "Cakes mit Oreo" - aus der letzten Kategorie "Von Cakepops bis Cupcakes" aus dem Teenie-Backbuch von Dr. Oetker (die Vorstellung des Buches findet ihr hier), die ich noch vorstellen muss möchte (aufmerksame und regelmäßige Leser meines Blogs wissen was ich meine ^^) - zeigen.


Das Rezept dazu lautet wie folgt:

Ihr benötigt für den Teig:
3 Eiweiß
1 Prise Salz
160g Zucker
1 Pkg. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
3 Eigelb
160g Butter
100g Weizenmehl
20g Speisestärke
30g Kakao
1/2 Tl Dr. Oetker Backin
1 Msp. Natron
70ml Milch

Für das Topping:
30g gesiebter Puderzucker
50g Butter
400g Doppelrahmfrischkäse

  1. Den Backofen auf 160 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Zum Vorbereiten die gefüllten Kekse durch Drehen voneinander trennen, die weiße Füllung abschaben, in eine Schüssel geben und beiseitestellen. 16 der 24 schwarzen Kekshälften in kleine Stücke brechen. Die Restlichen beiseitelegen.
  3. Für den Teig Eiweiß mit Salz in einen Rührbecher geben und zu Eiweiß schlagen. Eischnee 3 Minuten weiterschlagen und dabei nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker einrieseln lassen.
  4. In einer Rührschüssel Eigelb mit Butter schaumig rühren. Zerkleinerte Kekse dazu geben. Mehl mit Speisestärke, Kakao, Backpulver und Natron mischen. Mehlgemisch und Milch abwechselnd unter die Buttermasse rühren. Eischnee in 2 Portionen kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. 
  5. Den Teig in den Papierförmchen verteilen. Die Muffinform auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Die Cakes etwa 30 Minuten backen.
  6. Die Form auf einen Kuchenrost stellen. Cupcakes 5 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig mit dem Papier aus der Form lösen und erkalten lassen.
  7. Für das Topping die beiseitegestellte weiße Keks-Füllung mit Puderzucker und Butter cremig aufschlagen. Frischkäse kurz unterrühren.
  8. Die Creme in einen Spritzbeutel befüllen und auf die Cakes spritzen.

Fazit:
1. Das Herstellen des Teigs finde ich persönlich für Cupcakes etwas aufwendig. Erst Kekse halbieren, Füllung raus, Eiweiß extra aufschlagen usw. Aber es lohnt sich, denn der Teig wird ganz toll flufflig! :-D
2. Ich hatte echte Probleme den Teig in alle Förmchen unterzukriegen. Die waren randvoll und leider haben sie sich beim Backen echt schlecht entwickelt. Sind auf dem Backblech festgebacken.
 
3. Deshalb habe ich sie auch sehr schlecht aus der Muffinform bekommen. Einige sind hängen geblieben oder zerrissen.


4. Durch das Aufspritzen der Creme konnte ich das Ganze noch ganz gut kaschieren.
5. Die Cupcakes an sich schmeckten ok! Nicht überragend gut und auch nicht schlecht. Wer Oreo´s mag, wird sie mit Sicherheit mögen! Vor allem dass Kekse in den Teig kommen, finde ich eine willkommene Abwechslung.

LG, Sandra Eure Tortenträumerin

Kommentare:

  1. Solch ein Rezept hatte ich auch schon mal, wo viel zu viel Teig für die Förmchen war. Ich mache sie NIE mehr als 3/4 voll und stelle notfalls noch 2 oder drei Silikonmuffinförmchen mit in den Ofen.

    Aber beim fertigen Cupcake sieht man echt nichts mehr vom Missgeschick! Ich glaub, ICH würde die mögen. :D ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja Du hast vollkommen Recht. Aber ich wollte ja das Rezept so austesten, wie es im Buch beschrieben war... selber schuld. ^^
    Ansonsten hab ich bisher auch immer noch Mini-Förmchen für Restteig zur Hand.

    Freut mich dass Dir das Endresultat gefallen hat! ♥

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)