Torte zur goldenen Hochzeit

Anfang Mai durfte ich eine Torte zum 50. Hochzeitstag machen.
Ich freute mich sehr und fühlte mich sehr geehrt, dass ich zu diesem tollen, und heutzutage sehr außergewöhnlichen Ereignis die zugehörige Torte machen darf.

Deshalb wollte ich mir etwas Passendes und Besonderes einfallen lassen.

Es war mir von Anfang an klar, dass Rosen auf die Torte sollen. Also versuchte ich mich mal  wieder darin, und folgendes kam dabei heraus.

Wie findet Ihr sie?

Gewünscht war außerdem ein Hochzeitsbild von damals.
So sah die Torte dann insgesamt aus:
Darunter verbarg sich übrigens diese Tiramisutorte. Wirklich ein Leckerli und deshalb eine meiner Lieblingstorten.
 
Hier noch  ein paar Impressionen:

LG Sandra, die Tortenträumerin

Kinderriegel-Cookies

Heute möchte ich Euch ein sehr schnell gemachtes Leckerli vorstellen, wenn Euch mal wieder die Cookie - Naschlust überkommt.

Nach diesen Kinderriegel-Cookies - das Rezept von Froilein Pink findet ihr HIER - werdet ihr süchtig!

Für diese Cookies habe ich den Basisteig genommen und 150g klein gehackte Kinderriegel.
An dieser Stelle nochmals lieben Dank an Dich, liebes Froilein Pink, für die Vorab-Beratung und dieses tolle Cookie Rezept!


Kaum waren sie leer gegessen, wollte mein Mann schon wieder Nachschub haben.

Die leckeren Teilchen sind aber auch schnell gemacht.... nur würde ich Euch empfehlen, die Cookies nach dem Backen 12 Stunden ruhen zu lassen. So können sie ihren Geschmack voll entfalten und werden so richtig schön weich, so wie richtige Cookies sein sollen! ;-)

LG Sandra, die Tortenträumerin

Blaubeermuffins für Miss Blueberrymuffin ♥

Heute möchte ich Euch meine absoluten Lieblingsmuffins vorstellen.

Schon lange hatte ich es vorgehabt, aber irgendwie ist mir immer etwas anderes dazwischen gekommen.

Jetzt, da Miss Blueberrymuffin aufgerufen hat das liebste Blaubeerrezept einzusenden, habe ich es zum Anlass genommen und meine Blaubeermuffins mit Zucker-Zimt-Kruste endlich wieder gebacken.

Und da war heute das große Schlemmen angesagt. *mmmmmhhh*


Und hier kommt das einfach und unkomplizierte Rezept:

Zutaten für 12 Stück:
1 Ei
60g Rapsöl
140g Zucker
275g Naturjoghurt
275g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
200g Tiefkühl-Blaubeeren
1-2 EL Milch
3 EL Zucker-Zimt-Mischung
12 Muffinförmchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Mulden des Muffinblechs mit den Muffinförmchen auskleiden.

Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Portionsweise Rapsöl und Naturjoghurt unterrühren.
Trockene Zutaten nur kurz unter den Eiermix rühren. 1-2 EL Milch dazurühren, damit der Teig geschmeidiger wird.
Blaubeeren unaufgetaut, ganz vorsichtig und nur grob untermengen.

Die Muffinförmchen zu drei Viertel füllen. Für eine knusprige Oberfläche ca. 1 TL der Zucker-Zimt-Mischung auf jedem Muffin verteilen.
Nun im Backofen 30 bis 35 Minuten backen. Dann im Muffinblech 10 Minuten auskühlen lassen. Die Muffins auf ein Gitter stellen und dort komplett auskühlen lassen.

Und jetzt einfach nur genießen! :-)


Und nun möchte ich Dir, liebe Miss Blueberrymuffin, zu Deinen 3.000 Likes auf Facebook gratulieren!
Ich bin schon länger Fan Deines Blogs und ich wünsche Dir noch ganz viele weitere Follower und Liker!

LG Sandra, die Tortenträumerin ♥

Ein Herz aus Schokobiskuit mit Vanillebeeren

Heute komme ich endlich dazu, Euch den Kuchen für meine Ma zum Muttertag vorzustellen.
Natürlich ist es ganz klassisch ein Muttertagsherz geworden.
Auch aus dem Grund, weil ich vor kurzem erst eine tolle Herzbackform geschenkt bekommen habe, die ich unbedingt benutzen wollte. ;-)


Wie gefällt Euch der Kuchen?

Mir  haben besonders die Ribbon Roses, die ich  zum ersten Mal zweifarbig gestaltet habe, besonders gut gefallen.

Darunter verbarg sich,  wie im Titel schon angekündigt, ein Schokobiskuit mit Vanillebeeren.

Dafür habe ich ein Schokobiskuit nach diesem Rezept gebacken. Allerdings nach der 1,5 fachen Menge, weil meine Herzform recht groß ist. ;-)

Nachdem der Kuchen ausgekühlt war, habe ich ihn einmal aufgeschnitten und dann meine mittlerweile sehr geliebte, backfeste Vanillecreme von Dr. Oetker - die ich Euch schon hier vorgestellt hatte - angerührt. Ich finde es klasse, dass sie innerhalb 1 Minute fertig ist und soooo schön vanillig schmeckt!
Diese habe ich dann auf dem Boden verteilt.

Für die Früchtefüllung wollte ich etwas Neues ausprobieren:
Das Früchtefix von Dr. Oetker steckte mir schon sehr lange dafür in der Nase.
An dieser Stelle möchte ich mich bei Dr. Oetker für die Bereitstellung dafür (und natürlich auch der backfesten Vanillecreme) bedanken!

 
Dafür hatte ich eine halbe Packung TK-Waldbeeren über Nacht aufgetaut und den Saft aufgefangen.
Das Pulver des Früchtefix wird in den aufgefangen Saft eingerührt und die Früchte untergehoben. Das Ganze muss dann ca. 10 Minuten ziehen und schon hat man eine angenehm zu verarbeitende Früchtemasse.
Diese habe ich dann auf der backfesten Vanillecreme verteilt.
Und schon war die Füllung fertig!


Ich finde anhand des Bildes kann man schön erkennen, wie saftig der Kuchen war.
Für heíße Sommertage (die dieses Jahr ja leider auf sich warten lassen) finde ich diese Kombi besonders praktisch, da mit dem Obst (das natürlich individuell austauschbar ist) das Ganze schön frisch schmeckt und man auch keine Angst haben muss dass etwas verdirbt, wie z.B. bei Sahnefüllungen.

Was meint Ihr? Ist das auch etwas für Euch?

Es würde mich freuen Eure Meinungen dazu zu hören bzw. ob ihr das Früchtefix so auch schon einmal benutzt habt, oder vielleicht aufgrund dieses Blogposts diese Füllungen auch einmal machen möchtet?!

LG Sandra, die Tortenträumerin



Palatschinkentorte aus Ruth Moschner´s Buch "Backen für Angeber"

Hallo Ihr Lieben,
die liebe  Sabrina von "Life and other disasters" und ich haben uns zusammengetan um Euch paralell auf unseren Blogs das Buch "Backen für Angeber" von Ruth Moschner vorzustellen.
Wir haben es Beide vom Südwest Verlag zur Rezension zur Verfgüng gestellt bekommen.
Dafür möchte ich mich an dieser Stelle sehr herzlich beim Südwest Verlag bedanken!!! :-)


Jetzt überlegt ihr? Wie bitte schön soll diese Gemeinschaftsaktion funktionieren?
Wir haben uns natürlich vorab abgestimmt -  ist ja klar! ;-)
Jede von uns hat ein anderes Rezept aus dem Buch nachgebacken, so können wir von mehr Erfahrungswerten profitieren - und IHR dadurch natürlich auch.
Die Rezensionen gingen/gehen gleichzeitig online und hier habt ihr auch gleich den Link zu Sabrina´s Rezension: http://sabiandfamily.blogspot.de/
Ihr müsst dort unbedingt mitlesen, denn sie hat sooooo leckere Latte-Macciato-Brownies gebacken, dass einem das Wasser im Mund zusammen läuft!

Aber jetzt erstmal einige Fakten zum Buch:
  • Gebundenes Buch, Pappband
  • Seitenzahl: 144
  • Größe: 21,0 x 26,0 cm
  • Bilder: ca. 50 Stück
  • ISBN: 978-3-517-08803-7
  • Preis: 16,99 Euro
  • Verlag: Südwest Verlag
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2012
  • Weitere Ausgabearten: eBook

Was schreibt der Südwest Verlag über das Buch?
Das erste Backbuch von Ruth Moschner.
Sie ist jung, sympathisch und ihre Schwäche für süße und schokoladige Themen macht sie stark: Ruth Moschner zeigt, wie einfach und zugleich beeindruckend Backen sein kann, sie sorgt für frechen Wind in der Backstube! Ihr erstes Backbuch ist kein gewöhnliches, sondern eines, das auffällt: Es interpretiert klassische Rezepte neu, zaubert aus einfachen Zutaten überraschendes Gebäck oder liefert raffinierte Dekorationsideen für Backwerk. Der Leser findet in dem Buch gelingsichere Rezepte zum Nachbacken, die auch bei wenig Backerfahrung Eindruck machen. Schnell und leicht muss es gehen, in erster Linie gibt der Genuss den Backton an und das süße Ergebnis muss auch optisch beeindrucken! Viele persönliche Tipps und witzige Anekdoten sowie die lebendige Art von Ruth Moschner machen dieses Buch so einzigartig.

Jetzt fehlt neben der Meinung des Südwest Verlags und von Sabrina, die Meinung meiner Wenigkeit:
  1. Das Buch ist in sechs witzige Kategorien unterteilt:
    "einfach ofenlos", "einfach rührend", "einfach spektakulär", "einfach nostalgisch", "einfach schokoladig" und "einfach festlich".
    Wie Euch jetzt sicherlich aufgefallen ist, legt Ruth sehr hohen Wert auf "einfache" Rezepte, die gelingen.... und mit denen man dann natürlich später vor den Gästen angeben kann! ;-)
    Nur kurz zu meiner Palatschinkentorte: Genau dies hat hier super funktioniert.
  2. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild. Das finde ich schade, denn meist wird meine Backlust von den Bildern geschürt. Aber die vorhandenen Bilder im Buch sind seeeehr appetitanregend.
  3. Es gibt auch Rezepte mit ziemlich ausgefallenen Zutaten. Da gibt es z.B. den "Dekatenden Pistazienkuchen" (der innen übrigens voll grüüüün ist *hihi), wofür man 150g  Pistazienmark benötigt. Und WO man dieses Pistazienmark ganz einfach einkaufen kann, steht in der Zutatenliste auch mit dabei. Das ist ja mal ein toller Service!!!
  4. So, nun aber zur Rezepttauglichkeit.
    Wie erging es mir mit der Palatschinkentorte, die übrigens aus der Rubrik "einfach nostalgisch" stammt?
    Ich erklär´s Euch anhand des Rezepts:
Zutaten:
Teig:
1 Pkg. Fertigpfannkuchen
Füllunng:
2 Pkg. Quarkcreme-Dessert (z.B. Dr. Oetker Quarkfein Vanille oder Zitrone)
500g Topfen oder Quark
300ml Milch
Topping:
3 EL Marillen- oder Orangenmarmelade
TIPP:
Die Torte funktioniert auch mit anderen Puddingcremes oder einem 500ml-Becher roter Grütze. In dem Fall bitte über Nacht "einziehen" lassen. Herrlich!

Bemerkung meinerseits:
Da ich den Hang zu den etwas außergewöhnlicheren Dingen habe, wollte ich natürlich die rote Grütze Version machen. Ich hatte schon so lange keine rote Grütze mehr gegessen und ich hatte einen totalen Hyp drauf. Nur irgendwie kamen mir Zweifel. 
Anstatt was soll ich jetzt die rote Grütze nehmen?
Statt der Marmelade?
Oder statt des Quarks plus Quarkfein? Oder anstatt des Quarfeins, einfach pure rote Grütze?
Für was hättet ihr Euch entschieden?
Ich habe erstmal die Sabrina gefragt. Sie hatte natürlich ne ganz andere Version wie ich. Nachdem ich ca. 3 verschiedene Versionen "gesammelt" hatte, schrieb ich nach langem überlegen das Management von Ruth an. Und tatsächlich, man soll die rote Grütze anstatt des Quarks pur und ohne Quarkfein benutzen.
Diese Version gefiel mir nicht so gut und dann habe ich einfach die rote Grütze anstatt der Marmelade genommen. Aber seht selbst. ;-)


Zubereitung:
Das Quarkcreme-Dessert wie auf der Packung angegeben zubereiten, allerdings mit etwas weniger Flüssigkeit, damit der Kuchen mehr Standfestigkeit bekommt. Von der fertigen Creme etwa ein Drittel für die Deko bereit stellen.

Einen Pfannkuchen in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser 18 cm) legen und dick mit Quarkcreme bestreichen. Einen weiteren Pfannkuchen darauflegen und wieder mit Quarkcreme bestreichen. Mit den Schichten fortfahren, bis alle Pfannkuchen aufgebraucht sind. Den Rest der Creme großzügig auf der Torte verteilen.















Die beiseitegestellte Quarkcreme in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und am Tortenrand entlang Röschen auftupfen. Etwas Creme für den Rand übrig behalten. Die Röschen sollten den Springformrand nicht berühren, sonst gehen sie später, wenn man den Rand entfernt, ein Die Torte ca. 1 Stunde kühl stellen.

Die Marmelade mit der doppelten Menge Wasser erhitzen, gut miteinander verrühren und zum Abkühlen zur Seite stellen (was sich bei meiner Version erübrigt hat).

Die Torte  ausdem Kühlschrank nehmen und den Rand vorsichtig mit einem Messer lösen. Nun muss der Tortenrand mit Quarkcreme "verputzt" werden. Dies geht am besten, wenn die Torte erhöht steht und sich drehen lässt, zum Beispiel auf einem Tortenständer oder einem umgedrehten Topf (ich nehme dafür mein drehendes Käsebrett von IKE*).

Zuletzt die Marmelade in die Tortenmitte gießen und vorsichtig bis zur Röschengrenze verteilen.
(Bei mir: so viel wie beliebt rote Grütze in der Tortenmitte verteilen.)



Mein Fazit zum Rezept:
Leider wurde die Creme bei mir nicht sehr standfest. Ich musste die Torte zwischendrin in den Tiefkühler stellen, damit sie mir nicht "wegläuft".
Bis zum Kredenzen der Torte überlebten leider 2-3  Röschen nicht, weil sie sich selbstständig gemacht und abgerutscht waren.
Trotzdem war die Torte beim Anschnitt ein totaler Aha-Effekt. Ich liebe Schichttorten, wie man bei mir auf dem Blog schon hier und hier gesehen hat.
Die Größe der Torte ist perfekt für ein kleines Kaffeekränzchen mit 4 Personen.
Ich finde die Idee dieser Art Torte genial. Sie ist sehr schnell mit ein paar Handgriffen gemacht.
Aber beim nächsten Mal muss Gelatine ins Quarkfein rein.
Trotzdem wird es diese Torte auf jeden Fall wieder bei uns geben. Mit roter Grütze ein echtes Gedicht!

Die Rezepttauglichkeit dieses Buches bewerte ich aufgrund dieses Rezeptes mit der Note 2.

Insgesamt ist Ruth´s Buch für Backanfänger ein guter Einstieg und für Backfortgeschrittene ganz nett um neue Ideen zu sammeln.

LG Sandra, die Tortenträumerin

Teil 2: "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" gefällt mir richtig gut! ♥♥

Wie in diesem Blogpost schon angekündigt, möchte ich Euch heute das Rezept für die fantastischen Cake-Pops aus dem Buch "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" von Yvonne Bauer vorstellen.
Sie sind so lecker und werden - so habe ich den Eindruck - von Tag zu Tag saftiger!
Bei der Deko kann man so richtig schön kreativ werden und man kann es auch gut zusammen mit seinen Kindern machen. Die werden genauso viel Spaß dabei haben wie man selbst.
Hier also das Rezept:

Zutaten:
Grundrezept Schokoladenkuchen:
120g Butter
200g Mehl
50g Kakao
2 TL Backpulver
75g Zucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt oder -aroma
1 Prise Salz
4 EL Milch
 
Zubereitung:
Grundrezept Schokoladenkuchen:
Butter mit Zucker schaumig schlagen. Eier, Salz und Vanillearoma zugeben und weiterrühren.
 
Mehl mit Backpulver und Kakao untermischen. Milch einrühren.
Es sollte eine feste Masse entstehen.
 
Teig in eine kleine gebutterte Spring- oder Kastenform geben und bei 180 Grad 30 Minuten backen.
 
Zutaten:
Frosting:
40g Butter
70g Doppelrahmfrischkäse
1 Pkg. Bourbon-Vanillezucker
50g Puderzucker
 
Zubereitung:
Frosting:
Zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Anschließend Frischkäse zufügen und glatt rühren.
 
Zubereitung Cake-Pops:
Den Kuchen auskühlen lassen und dann zerkrümeln.
Darunter das Frosting kneten, so dass eine glatte Masse entsteht.
Dann die Kugeln formen. Die perfekte Größe ist ca. 3-3,5 cm Durchmesser.
Die Kugeln für ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann Schokolade oder Candy Melts schmelzen. Die Lollipop-Stiele eintauchen und in die Kugeln stecken. Fest werden lassen.
Nun die Cake-Pops in die Glasur oder Schokolade tauchen und abtropfen lassen.
 
Desweiteren durfte ich mit der Autorin Yvonne Bauer ein kleines Interview führen:
  1. Liebe Yvonne,
    in Deinem Buch merkt man die Liebe zum Backen und vor allem auch die Liebe zum Detail beim Dekorieren der Backartikel. Da stellt sich mir die Frage wie die Liebe zum Backen bei Dir entstanden ist?
    Mit der Zeit würde ich sagen. Mit dem Ausprobieren verschiedener Rezepte und Zutaten ist die Leidenschaft dazu gewachsen und jetzt nicht mehr zu bremsen :-)!
  2. Welches Rezept in Deinem Buch ist Dir das Liebste und warum?
    Die Nußtorte. Das ist die Torte, die meine Mama mir immer zu meinen Kindergeburtstagen gebacken hat!
  3. Wo nimmst Du all Deine Ideen für Neues her?
    Von überall. Ich lasse mich von allen Seiten inspirieren. Sei es in einem Cafe in der Stadt oder von tollen anderen Rezepten, aber die meiste Inspiration hole ich mir auf Reisen.
  4. Im Buch hast Du erklärt, dass Du mit dem Pseudonym „Fräulein Klein“ anfangs Deine kleinen Töchter meinst. Was sagen die Kleinen denn zu Deiner Lieblingsbeschäftigung? Hast Du sie vielleicht schon angesteckt mit Deiner Backliebe und sie wollen Dir helfen?
    Ja, meine große Tochter habe ich definitiv damit angesteckt. Bei meiner Kleinen hält es sich noch in Grenzen.
  5. Die Rezepte in Deinem Buch sind nach Jahreszeiten sortiert. Backst Du in einer Jahreszeit besonders gern und welche Gefühle verbindest Du damit?
    Nein, eigentlich backe ich das ganze Jahr über gleich gerne. Aber zu Weihnachtszeit ist es am schönsten, wenn die ganzen Düfte durchs Haus steigen.
  6. Dürfen wir bald mit einem weiteren Buch von Dir rechnen?
    .............. :-)
    Vielen lieben Dank Sandra, dass Du dieses Interview mit mir gemacht hast!

Und ich danke Dir liebe Yvonne, dass Du Dir die Zeit genommen und mir Rede und Antwort gestanden hast! :-)
Ich freue mich auf weitere Blogposts von Dir auf Deinem Blog und evtl. sogar ein zweites Buch von Dir?!

GlG Sandra, die Tortenträumerin ♥

!!! Hand in Hand am 05.Mai 2013!!!

Liebe Mitleserinnen und Mitleser!

Heute geht es hier um etwas, was mir ganz besonders am Herzen liegt!
Meine Freundin, die Kärtnerin, und ich haben da was auf die Beine gestellt und wir würden uns freuen, wenn ihr uns unterstützt!!!
Wir haben uns für den Kreuzmarkt in Isen, der am 05. Mai 2013 stattfinden wird, etwas ausgedacht, das der Nachbarschaftshilfe Isen - Lengdorf - Pemmering e.V. zugute kommen soll.

Zunächst einmal ein paar Infos zur Nachbarschaftshilfe:
  • Die Nachbarschaftshilfe kümmert sich um Hilfen für Familien sowie für alte und pflegebedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger
  • Sie ist ein sozialer Verein, der gemeinnützig, überparteilich und überkonfessionell arbeitet.
  • Das Helferteam besteht aus engagierten ehrenamtlichen  Frauen und Männern.
  • Seit Februar 2013 gibt es gibt den Treffpunkt "Hand in Hand", wo an vorläufig zwei Tagen pro Woche Senioren, Alleinstehende und Menschen mit kleinem Geldbeutel im gemütlichen Rahmen ein paar Stunden in Gesellschaft ver­bringen können.
Und die Kärtnerin und die Tortenträumerin (das bin ich ^^)  haben beschlossen auch gemeinsam "Hand in Hand" ein Projekt zu starten.
Hierfür habe ich, die Tortenträumerin, den Isentaler kreiert.
Er ist symbolisch als Spende für die Nachbarschaftshilfe Isen - Lengdorf - Pemmering e.V. zu sehen.

Dieser Taler wird am 05. Mai 2013 ab 13 Uhr auf dem Kreuzmarkt in Isen (was übrigens ca. 40 km von München entfernt liegt) für 1,50 € verkauft.
Dort findet der Tag der offenen Tür der Nachbarschaftshilfe statt und dort wird es einen Stand mit den Isentalern geben.
Die Einnahmen kommen alle der Nachbarschaftshilfe Isen - Lengdorf - Pemmering e.V. zugute!!!

Alle die finden, dass dieser gute Zweck eine Unterstützung wert ist, sind am Sonntag herzlich eingeladen!!!

Und wenn ihr diesen Beitrag teilt oder irgendwie anders weiter publik macht, würdet ihr mir eine sehr große Freude bereiten!

Edit:
Die Aktion war ein voller Erfolg! Die Kärtnerin und die Tortenträumerin konnten eine Spende in Höhe von 216 Euro erzielen, die zu 100% der Nachbarschaftshilfe zugute kommt!
Ich danke allen, die einen bzw. mehrere Isentaler gekauft haben und somit dazu beigetragen haben!
Außerdem möchte ich meiner lieben Freundin Yvonne - der Kärtnerin - für die gemeinsame Aktion danken!


GlG Sandra, die Tortenträumerin

Teil 1: "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein" gefällt mir richtig gut! ♥

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich Euch das Buch "Die wunderbare Welt von Fräulein Klein  - Backzauber und Dekolust" von Yvonne Bauer (die übrigens diesen wundervollen Blog schreibt) vorstellen!
Erst einmal ein ♥ - liches Dankeschön an den Callwey-Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Buches.
Ich freue mich wirklich sehr, dass ich auch dieses Buch rezensieren darf.
Hier finden sich viele Rezepte und Dekoideen, die ich schon sooooo lange gesucht habe, wie z.B. der "Red-Velvet-Cake", "Cake-Pops" (die übrigens auch wirklich gelingen), ein "Oreocake-Tiramisu" (ich suche so etwas schon sooooo lange, seit wir in unserem Kreta-Urlaub mit einem ähnlichem Dessert verwöhnt wurden)... uvm.

Aber ganz langsam und von vorne. Hier erst einmal was der Verlag zum Buch schreibt:
"Ein schön gedeckter Tisch, liebevolle Dekorationen und auf den Tellern die köstlichsten Backwerke: Diese Situation steht sinnbildlich für die wunderbare Welt von Fräulein Klein. Sie ist eine leidenschaftliche Bäckerin und ihre eigene Begeisterung ist für den Leser in jedem Rezept und in jedem Bild spürbar. Ob Kürbis-Cupcakes, ein Cake-Tiramisu im Glas, Macarons oder ein einfacher Kirschkuchen – die Kreationen in diesem Buch sind fantasievoll, raffiniert und lecker. Und da das Auge bekanntlich mitisst, legt Fräulein Klein großen Wert auf die richtige Präsentation. Mit einem außergewöhnlichen Blick fürs Detail arrangiert sie ihre selbstgebackenen Köstlichkeiten und verwandelt eine schlichte Kaffeetafel schnell zum Augenschmaus. Die traumhaften Fotos inspirieren zum Nachmachen, so dass man schon bald die eigenen Gäste mit den köstlichen Rezepten aus der wunderbaren Welt von Fräulein Klein verwöhnen möchte!"
 
Allgemeines:
  • Gebundene Ausgabe
  • 159 Seiten
  • 1. Auflage (14. September 2012)
  • Größe: 24,6 x 23,6 x 1,8 cm
  • integriertes Lesezeichen
 
Und hier meine Gedanken und natürlich meine Meinung zu dem Buch:
  1. Das Buch ist in vier Kategorien aufgeteilt: "Frühjahr", "Sommer", "Herbst" und "Winter".
    Ich finde die Idee erfrischend und einmal was ganz anderes.
  2. Zu allen Rezepten gibt es wunderschöne, ansprechende Bilder und es sind auch einige Dekoideen passend zu den Rezepten erklärt. Zu einigen Anlässen wie Ostern oder Weihnachten bzw. Silvester echt inspirierend!
  3. Oben habe ich Euch schon einige Rezepte aufgezählt, die mich direkt angesprochen haben und die ich auf jeden Fall noch nachmachen werde.
    Außerdem finde ich den "Dreifarbigen Zebrakuchen mit Nutella", die "Guiness-Schokoladentorte mit Baileys-Creme", das "Cheesecake-Eis", den "Zimtrollenkuchen" und die "Schokoladen-Brombeer-Torte" seeeeeeehr ansprechend!!!! :-)
    Ich bin gespannt wann ich dazu kommen werde diese Dinge nachzubacken!
  4. Nachgebacken habe ich bisher die "Schoko-Cake-Pops" und die "Apfel-Karamell-Cucpcakes".
    Zunächst muss ich loswerden: Bisher habe ich mehrmals probiert Cake-Pops nach den unterschiedlichsten Rezepten herzustellen. Meist endeten meine Versuche damit, dass alles im Mülleimer landete, weil die Masse nicht fest genug wurde und den Stiel runterrutschte. Was war ich immer gefrustet!
    Hier habe ich schon beim backen des Grundrezepts "Schokoladenkuchen" gemerkt, dieser Kuchen wird schön fest, aber trotzdem sehr saftig! Das Kugel rollen war dann später auch gar kein Problem. Die Cake-Pops sollten zwar noch 1 Std. im Kühlschrank fest werden bevor man sie überzieht und dekoriert... aber ich habe es direkt gemacht und es war keinerlei Problem.
    Hier mein Ergebnis:
     
    Und wie gefallen sie Euch?
    Geschmeckt haben Sie übrigens so gut, dass unser Nachbarskind ganz begeistert gleich 2 Stück davon vertilgt hat  und mein Mann die jetzt öfters möchte. Ich finde sie sehr praktisch, wenn man mal zwischendurch den kleinen Hiper auf Schokolade hat! :-)
  5. Außer den Cake Pops habe ich auch folgende Apfel-Karamell-Cupcakes nachgebacken:
    Leider war ich beim herstellen der Karamellsoße etwas unvorsichtig und mir ist der Zucker im Topf voll angebrannt. Leider hatte ich an dem Tag dann keine Zeit mehr um Neue zu machen, da ich Gäste erwartete und habe die Soße weggelassen. Dafür habe ich die Cupcakes mit der wunderschönen Dekorrosen von Dr. Oetker verziert (an dieser Stellen lieben Dank an Dr. Oetker!). Ich fand die Deko sah süß aus und geschmeckt haben die Cupcakes so auch.
    Allerdings gab es ein Problem: Im Buch fehlt die Grammangabe des Mehls!!!
    Ich war zunächst sehr irritiert. Aber auch nachdem Mr. T das Rezept 3x durchgelesen hatte und mir bestätigte, dass ich nicht blind bin, war es klar: ich muss improvisieren!
    Ich habe dann eine gewisse Menge Mehl zum Teig getan, die ich für angebracht fand.
    Mittlerweile habe ich bei Yvonne persönlich nachgefragt und sie sagte mir, dass in dieses Rezept 125g Mehl reinkommen! Also aufgepasst an alle die dieses Buch haben und die Cupcakes nachbacken wollen! ;-)
  6. Das Lesezeichen im Buch finde ich super und sehr praktisch. Ich liebe sowas!
  7. Insgesamt ein tolles Buch, worin wirklich sehr, sehr viel Liebe einer tollen Bloggerin steckt!!! Ich kann Euch den Kauf des Buches nur empfehlen!
Mittlerweile ist mein Blogpost zu diesem Buch sehr lang geworden. Allerdings habe ich noch
einiges was ich dazu loswerden möchte:

- Einmal möchte/ darf ich Euch das Rezept zu diesen wundervollen Cake-Pops verraten!
- Außerdem durfte ich mit der lieben Yvonne Bauer ein Interview führen, was ich Euch nicht vorenthalten möchte!
 
Also freut Euch drauf!

GlG Sandra, die Tortenträumerin ♥