{Rezension} Meine ersten Mini-Gugl ♥ aus dem Buch "Feine SchokoGugl" von Chalwa Heigl

Sonntag, 2. Juni 2013

Sei Ende letzten Jahres, bin ich total in Mini-Gugl verliebt.
Es kam mir so vor, als ob von allen Seiten im Internet immer wieder tolle Variationen und begeisterte Blogposts veröffentlicht wurden.
Schade nur, dass es bei mir an der fehlenden Form haperte....

Umso glücklicher war ich, als mir der Südwest Verlag das Buch "Feine SchokoGugl" von Chalwa Heigl mit passender Silikonbackform (!!!) zur Verfügung stellte! :-D
 
♥ An dieser Stelle vielen, lieben Dank an den Südwest Verlag! ♥
 
 
Bevor ich Euch erzähle welches Rezept ich daraus gebacken habe, was ich vom Gugl backen halte und wie mir das Buch gefällt, hier ein paar Fakten zu Chalwa Heigl´s Gugl-Bibel:
  • Gebundenes Buch
  • praktische Format: 20,3 x 20,3 cm
  • 64 Seiten
  • 20 Abbildungen
  • Sprache: deutsch
  • Inklusive Silikonbackform
  • Verlag: Südwest Verlag
  • Auflage: 2. Auflage (29. Oktober 2012)

Und hier ein paar Worte vom Südwest Verlag über das Buch:
Überraschen Sie mit feinen SchokoGugl: Mit diesem einzigartigen Set, bestehend aus Buch und einer Silikon-Backform, werden kleine Gugelhupfe ganz einfach zu Hause gebacken. Das Buch bietet Rezepte für alle Schokoladenfans: klassischen Kuchengenuss, raffinierte Schokovariationen und pfiffige Minikuchen für Kinder jeden Alters. Überraschende Ideen für Mousse oder schokoladige Cremes, die aus den Gugl wunderbare Desserts zaubern, ergänzen die Sammlung. Genießen Sie die Schokoladenseite des Gugl!

Oh ja, und wie ich die Schokoladenseite der Gugl genießen möchte! :-)

Ich wollte für meine Kolleginnen und Kollegen sowieso eine kleine Aufmerksamkeit backen, dies sich jeder einfach so auf die Hand und mitnehmen kann. Die Mini-Gugl waren dafür perfekt.

Nur für welches Rezept soll ich mich entscheiden? Meine Favoriten waren
  • Erdbeere-Kaffee
  • Gugl Stracciatella
  • Gugl Schokoladen-Brioche
  • Gugl Vanille-Maracuja

Welche Sorte hättet ihr gemacht? Ich entschied mich aus Zeit- und Zutatengründen für die "Gugl Stracciatella", die nun wirklich sehr schnell gemacht sind.
 
Einfach das Mark einer Vanilleschote, 50g zerlassene Butter, 50g Puderzucker und 1 TL Vanillinzucker mit dem Rührbesen einer Küchenmaschine aufschlagen. Dann 1 Ei und 1 Eigelb zugeben und glatt rühren.
 
80g gesiebtes Mehl unter die Masse heben. Zum Schluss 30g gehackte Zartbitterschokolade und 85g Naturjoghurt einrühren.
 
Diese Masse in einen Gefrierbeutel füllen an dem ihr eine kleine Ecke (aber wirklich sehr klein!) abgeschnitten habt. Diesen könnt ihr nun als Spritzbeutel nutzen um die Masse ganz einfach in die mit Butter eingefettete Mini-Gugl-Form zu bringen.
 
Im vorgeheizten Backofen (210 Grad Ober-/ Unterhitze) im unteren Drittel ca. 15 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Dann herauslösen. 
 
Voilá, fertig sind schon die Mini-Stracciatella-Gugl, und das bei einem Aufwand von ca. 30 Minuten!
Ich finde das kann sich durchaus sehen lassen.
 

Abgesehen davon ist das Buch wirklich schön übersichtlich gestaltet. Pro Doppelseite findet sich ein Rezept mit Bild. Ich finde es sowieso immer sehr schön, wenn man für jedes Rezept ein Bild hat. Meist entscheidet ja doch das Auge mit.
 
Die Rezepte sind nach den Rubriken "Die ewige Lust", "Eine Idee anders", "Kids Club" und "Gugl hoch zwei" sortiert. Es ist wirklich für jeden etwas dabei. Von ganz herkömmlichen "Gugl Marmor", über außergewöhnliche "Gugl Trüffel-Himbeere" bis zu fantasiereichen "Schlumpf-Gugl" ist hier alles zu finden. Eine schöne Mischung an Rezepten. Hier dürfte wirklich jeder etwas finden.
 
Unter der Rubrik gibt es tolle Dessertrezepte, die sich mit den Gugl gut kombinieren lassen. Zum Beispiel hat es mir das Pistazieneis, das perfekt zu den "Gugl Marzipan-Schokolade" passen soll, angetan.
Das finde ich eine tolle Idee und wird es bestimmt beim nächsten 3-Gänge-Menü für meine Gäste geben.
 
Als Abschluss im Buch findet man eine leere Seite mit der Überschrift "Meine Gugl-Rezepte". Ein sehr hübsche Idee wie ich finde. Hier merkt man, wieviel Gedanken sich die Autorin gemacht hat.
 
Zur Silikonbackform möchte ich noch eins loswerden:
Sie ist absolut toll. Die Gugl haben sich sehr gut herausgelöst (ihr Lieben, ich habe bisher mit Silikonformen nicht sehr gute Erfahrungen gemacht). Echt perfekt!

Wie eurer Aufmerksamkeit bestimmt nicht entgangen ist, über dieses Buch habe ich wirklich nichts zu meckern. :-)
Haube drauf, ALLE MIR! ;-)
 
 
 
- Werbung-
Ich habe diesen Blogpost freiwillig geschrieben. Auch wenn ich das Buch vom Südwest Verlag kostenlos für die Rezension zur Verfügung gestellt bekommen habe, hatte das keinen Einfluss auf meine niedergeschriebene Meinung. 


Kommentare:

  1. Ich mag meine Form auch sehr gern (da fällt mir auf, wie lange ich die nicht mehr benutzt habe...). Deine Gugl sehen richtig verführerisch aus. Und dann noch die Piepmatz-Haube - sehr sehr schön! ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hi hi, ich hätte auch Stracciatella gemacht. Sehen super aus mit den Schokostücken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tonia! Wenn Du Stracciatella mögst, wirst Du auch die kleinen Gugl mögen! ;-)

      Löschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)