Liebevolle Backideen - eine Sammleredition

Mittwoch, 3. Juli 2013

Heute möchte ich Euch die Weltbild-Reihe von Weltbild und Dr. Oetker "Liebevolle Backideen" vorstellen.
Es handelt  sich um eine Sammel-Edition, bei der man zu Anfang bei Weltbild dieses Kennenlern-Paket bestellt, das aus dem Dr. Oetker-Backbuch "Kleine Kuchen und Torten" und der zugehörigen Silikon-Backform besteht. Danach bekommt man im vier bis sechs Wochen Takt weitere Backbücher von Dr. Oetker und zugehörige Silikon-Backformen zugeschickt. Jedoch ist dieses "Abo" jederzeit kündbar. Man ist also nicht verpflichtet auf Ewig diese Bücher abzunehmen.
Die Backbücher sind immer nach Themen aufgestellt und die zugehörigen Backformen natürlich auch.  So gibt es zum Buch "Kastenkuchen" die Kastenform... usw.

Von Weltbild habe ich dieses Set zur Verfügung gestellt bekommen:
Sammleredition "Liebevolle Backideen"
Ich habe es näher unter die Lupe genommen und möchte Euch hier meine Meinung dazu mitteilen:
  1. Die Bücher sind alle in einem schönen kleinen, handlichen Format (etwas größer als DIN A 5) in denen jeweils 20 Rezepte für die mitgelieferte Backform vorgestellt werden.
  2. Jedem Rezept ist eine Doppelseite vorbehalten - eine Seite für das Rezept und die Andere für das Bild des fertigen Kuchens.
  3. Die Kuchen sind sehr vielseitig und ich habe beim Durchblättern Lust auf einfache Rezepte wie z.B. ein saftiger Schokoladenkuchen bekommen. Aber auch im Buch mit der Herzform sind kleinere "Motivtorten" vorgestellt. Meines Erachtens für jemand der gerade erst mit Motivtorten anfängt sehr geeignet.
  4. Die Silikonformen sind sehr praktisch. Sie sind spülmaschinenfest (yeah) und es bleibt null komma nix in der Form haften! (Ich muss zugeben, ich öle jede Silikonform vorher immer leicht mit Rapsöl ein).
  5. Für Euch habe ich direkt das Rezept des saftigen Schokoladenkuchens ausprobiert:

    Zutaten:
    125g Zartbitterschokolade
    3 Eiweiß
    200g weiche Butter
    150g selbstgemachter Vanillezucker
    1 Prise Salz
    3 Eigelb
    150g Weizenmehl
    1 Pkg. Schokoladenpuddingpulver
    30g gesiebtes Kakaopulver
    3 TL Backpulver
    3 EL Rum
    Für den Guss: 60g Vollmilch- und 60g Zartbitterschokolade, sowie 1 EL Rapsöl

    Zubereitung:
    Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheitzen.
    Schokolade in kleine Stücke hacken und das Eiweiß mit dem Rührgerät steif schlagen.
    Butter mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Zucker und Salz hinzufügen und weiterrühren bis eine gebundene Masse entstanden ist.
    Eigelbe nach und nach unterrühren.
    Mehl, Puddingpulver, Kakao und Backpulver mischen und in zwei Portionen unterrühren.
    Rum zugeben.
    Eischnee und gehackte Schokolade mit dem Teigschaber unterheben und den Teig in die Form füllen.
    60 Minuten backen. Dann den Kuchen auf ein Kuchengitter stellen und ca. 10 Minuten auskühlen lassen, bevor Ihr ihn aus der Form löst.
    Während der Kuchen auskühlt die Schokolade für den Guss in Stücke brechen und unter Zugabe des Rapsöls im Wasserbad bei schwacher Hitze unter rühren schmelzen.
    Den erkalteten Kuchen mit dem Guss überziehen, nach Lust und Laune dekorieren und den Guss fest werden lassen.

    Der Kuchen war wirklich sehr saftig und super lecker. Ich liebe die Kombi von Rum und Schokolade. Mmmmmhhh.
    Auch nach 3 Tagen konnte man diesen Kuchen noch sehr gut essen. Keine Spur von austrocknen oder ähnlichem!

    Dekoriert habe ich den Kuchen mit den Knusper Perlen und gehackten Pistazien von Dr. Oetker.
Demnächst werde ich Euch noch weiter von meinen Erfahrungen mit dieser Edition berichten. Bisher kann ich nur Gutes darüber berichten.
Also, bis zum nächsten Mal!

LG Sandra, die Tortenträuerin

Dem Weltbild Verlag möchte ich recht herzlich für die Bereitstellung des Sets bedanken. Es hat mir bisher sehr viel Freude bereitet!!!
Und Dr. Oetker möchte ich für die bisherige tolle Kooperation bedanken und die bisher bereitgestellten Backzutaten!!!

Kommentare:

  1. Der schaut sehr gut und vor allem sehr lecker aus!

    Ich bin schon gespannt auf Deine weiteren Tests. Denn ich bin nicht wirklich ein Freund von Silikonformen (kann noch nicht mal sagen, warum das so ist) - wenn man von Muffinförmchen mal absieht. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem ich mit Silikonformen von sehr namhaften Firmen wie z.B. Tupper*are, sehr schlechte Erfahrung gemacht hatte, war ich sehr gespannt auf Diese hier.
      Aber ich kann nur sagen: der Kuchen flutschte nur so raus. ;-)

      Löschen
  2. Dieser Schockokuchen sieht aber lecker aus. Das wird mein nächstes Backprojekt.

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)