Tiramisurezept überarbeitet

Viele von Euch fanden die von mir kürzlich gebackene Tiramisutorte toll und wollten sie nachbacken. Das Rezept, das ich Euch hier mitgeteilt habe, gilt aber für eine 20er Springform. Aber die Meisten von Euch wollten einen 24er bzw. 26er Boden backen und fragten mich nach der dafür benötigten Mengenangabe. Deshalb habe ich beschlossen, zumal ich gerade letztes Wochenende wieder eine Tiramisutorte gebacken habe, Euch das überarbeitete Rezept noch einmal mitzuteilen.

Hier also die Zutaten für eine 24er Springform (für ne 26er Springform einfach die Menge mal 0,5 nehmen):
5 Eier und 200g Zucker auf höchster Stufe mindestens 10-15 Minuten in der Küchenmaschine mit dem Schneebesen aufschlagen.
Dann 200g Mehl (wenn Ihr Schokobiskuit wollt 30g Backkakao und 170g Mehl) mit dem Teigschaber unterziehen.
In die Form füllen und ca. 30 Minuten auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze im vorgeheizten Backofen backen.

Für die Füllung der Torte reicht auch ganz locker die Mengenangabe von hier - Klick - .

Und so sah meine Torte vom Wochenende aus:


LG Sandra, die Tortenträumerin

Vanilleeis mit Kaffeeflavour

Ich habe mich schon einmal geoutet und manche von Euch erinnern sich vielleicht daran:
Ich bin ein absoluter Kaffeejunkie!Steffi von "Schön und Fein" veranstaltet ein Blogevent mit dem Thema "Kaffee". Ist doch klar, dass ich da dabei bin! Dafür habe ich ein Vanilleeis mit Kaffeeflavour gemacht.


Zuerst habe ich den Kaffeeflavour gemacht:
Dafür sechs Tassen Espresso aufbrühen und mit 250g Milchmädchen vermischen.
Das Ganze muss nun erstmal abkühlen. Später wird dann der Kaffeeflavour zum Vanilleeis in die Förmchen gefüllt.
Ich habe mir den Spaß gemacht und puren Kaffeeflavour in Eiswürfelform eingefroren... Diesen kann man dann später zusätzlich über das Eis geben oder einfach nur lutschen.
Habe ich schon gesagt, dass ich neben Kaffee Milchmädchen liebe? ^_^


Vanilleeis

Zutaten:
1 Pkg. Diamant Eiszauber für Milch
100ml Milch
200ml Sahne
Das Mark einer Vanilleschote
6 Tassen Espresso --> für den Flavour s.o.
250g Milchmädchen --> für den Flavour s.o.

Zubereitung:
Die Sahne, die Milch und das Mark der Vanilleschote mit dem Eiszauber vermischen und dann 1 Minute auf niedrigster Stufe, dann 2 Minuten auf höchster Stufe des Handrührgeräts verrühren.
Die Masse auf Förmchen nach Wahl zu 2/3 verteilen und in den Tiefkühler stellen.
Nach einer Stunde den abgekühlten Kaffeeflavour zum Vanilleeis ins Förmchen geben und am besten über Nacht im Tiefkühler lassen.
Vorsichtig aus der Form auf ein Tellerchen oder in ein Schüsselchen stürzen und nun dieses cremige Etwas genießen!


Ich persönlich bin absolut überzeugt von dem Eiszauber. Vor allem meine Mischung mit der Sahne lässt das Eis sehr cremig-sahnig werden und es schmilzt gerade so auf der Zunge! Mhhhhhhhh lecker!
Da ich keine Eismaschine besitze, ist es für mich persönlich eine tolle Alternative ohne ständig die Eismasse durchrühren zu müssen.
Es gibt unzählige Varianten und man kann auch mit diesem kleinen Hilfsmittel seiner Eiskreationsfantasie freien Lauf lassen.



Der "Frage Foto Freitag" - ich bin auch dabei

Ich mache zwar nicht die besten Bilder, aber die Idee des Frage Foto Freitags von Ohhh... Mhhh... finde ich einfach klasse. Deshalb habe ich mir überlegt da auch mal mitzumachen. Und diese Woche hatte ich Zeit und Lust. Also auf geht´s:

1. Was hast Du gerade immer dabei?

Ein kleiner Trackable, der bald weiter auf die große Reise geschickt wird. Wer kennt sich mit Trackables aus? :-)

2. Was hat Dich berührt?

Unser Hochzeitsalbum und die Erinnerung an unseren wundervollen Tag berührt mich immer wieder auf´s Neue.

3. Was schmeckt Dir gerade besonders gut?

Eisgekühltes Mineralwasser mit frischer Zitrone. Erfrischt und ist sogar gut gegen Kopfweh!
4. Möchtest Du allen empfehlen?

Mein absolutes Lieblingsbuch, das ich immer und immer wieder lesen kann. Höchstspannend und mit überraschendem Ende.
5. Worauf freust Du Dich dieses Wochenende besonders?
 
Auf das Zusammenbauen dieser neu erstandenen Teile für unser Schlafzimmer! Ich freu mich drauf!
:-)

So Ihr Lieben, nun habt Ihr einen kleinen Einblick in meine Woche bekommen.
Was sagt Ihr zu meinem Frage Foto Freitag?

LG Sandra, die Tortenträumerin

Apfelkuchen mit Karamellkruste

Geht es Euch auch so? Ihr nehmt eine Backzeitschrift in die Hand und blättert sie durch. Dabei springen Euch direkt 2-3 Rezepte ins Auge, die Ihr unbedingt nachbacken wollt.
Die anderen Rezepte geraten ein wenig in den Hintergrund...

Ich habe zum xten Mal die Lecker Bakery Vol. 1 durchgeblättert. Ich gebe zu, ich hatte sie schon sehr, sehr lange nicht mehr in der Hand. 
Und irgendwie sind mir dieses Mal Rezepte aufgefallen, die mir vorher gar nicht ins Auge vielen!

Zum Beispiel dieser leckere Apfelkuchen mit Karamellkruste.


Ich wußte gar nicht wo sich dieses tolle Rezept, all die letzten Male als ich die Zeitschrift durchblätterte, versteckt hielt?!
Nun ja, ich hatte jedenfalls große Lust auf diesen Apfelkuchen und zufälligerweise noch Äpfel und alle anderen Zutaten im Haus.

Zutaten:
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
400ml Milch
2 EL + 250g Zucker
250g + 100g weiche Butter
350g Mehl
1 Pkg. Vanillezucker
Salz, 5 Eier
1 Pkg. Backpulver
1 kg Äpfel (ich hatte Braeburn)
150g Creme fraiche
80g brauner Zucker (ich nehme nur noch Muscovado)

Zubereitung:
Puddingpulver, 5 EL Milch und 2 EL Zucker glatt rühren. Restliche Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Angerührtes Puddingpulver einrühren, aufkochen und unter Rühren ca. 1 Minute köcheln. Frischhaltefolie direkt über den Pudding legen, so dass keine Luft dran kommt und keine Haut entsteht.

Eine Form ungefähr 36x29 cm fetten. 250g Butter, 250g Zucker, Vanillinzucker und 1 Prise Salz mit dem Schneebesen des Rührgeräts cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. 350g Mehl und Backpulver mischen und in zwei Portionen untermischen. Teig in die Form geben und glattstreichen.

Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Apfelviertel auf der gewölbten Seite mehrmals einschneiden. Creme fraiche unter den Pudding rühren.

Puddingmasse auf dem Teig verteilen, Apfelviertel mit der Wölbung nach oben darauf verteilen.
Ca. 30 Minuten backen.
100g Butter und brauner Zucker verkneten und Flöckchenweise auf dem Kuchen verteilen. Weitere 25-30 Minuten backen.

Mein Tipp:
Im Gegensatz zum Rezept habe ich jedoch 1 kg Äpfel genommen, anstatt 1,5 kg. Und wie ihr seht sind es nicht gerade wenige auf dem Teig.

 
Geschmeckt hat der Kuchen fantastisch. Also macht Euch auch mal wieder an ältere Ausgaben der Lecker Bakery ran. Es lohnt sich! :-)

LG Sandra, die Tortenträumerin

Blogevent "Urlaubsfeeling"

Am 26. Januar 2012 habe ich meine FB-Seite "Sandra´s Tortenträumereien" ins Leben gerufen. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich innerhalb von etwas mehr als 1,5 Jahren sage und schreibe 2.000 FB-Likes dafür bekomme!!!
Wahnsinn!!! Ich bedanke mich bei jedem Einzelnen von Euch und freue mich sehr!!!

Deshalb möchte ich Euch mit meinem Blogevent "Urlaubsfeeling" die Chance auf 6 tolle Preise geben und mich dadurch ein klein wenig bei Euch bedanken.

Hier eine kurze Erklärung wie alles ablaufen soll:
Für das Blogevent sollt Ihr mir Eure Urlaubsstimmung backen!


Manche von Euch konnten leider nicht in Urlaub fahren, andere sind wieder absolut urlaubsreif, weil ihr Urlaub doch schon wieder einige Monate zurück liegt...
Deshalb macht Ihr es Euch zu Hause mit einem speziellen Kuchen, Keks, Muffin oder Cupcake gemütlich und kommt beim dessen Genuss in Südseestimmung, oder es erinnert Euch an Euren letzten Urlaub in den Bergen, im Schwarzwald oder in den USA oder was auch immer für Dich der ultimative Urlaub darstellt?!

Sommer, Sonne, Strand und mehr? Oder vielleicht doch lieber Ski, Schnee und Almdudler auf den Hütten? Wandern im schönen Schwarzwald? Oder die Route 66 Tour auf nem Bike? Sightseeing in einer tollen Stadt?

All das kann Urlaub darstellen und genau das sollt ihr mir backen. Allerdings süß sollte Eure Backware sein. ;-) Also lasst Eurer Kreativität und Fantasie freien Lauf. Ich freue mich auf Außergewöhnliche oder aber auch ganz einfache Dinge, mit denen man "sein Urlaubsfeeling" darstellen kann.

Und damit Ihr wisst was Ihr gewinnen könnt, kommen hier die Preise:
     1. Topflappen und Geschirrtuch von Casa di Falcone

     
    2. Cupake Ständer und Masking Tape von Rheinbags

     
    3. Set von Casa di Falcone
     
     
     
    4. Such Dir von meinem Blog eine Sorte Cookies aus und ich befülle dieses Glas für Dich
     
    5. Dieses Buch vom Naumann und Göbel Verlag

    6. Mini-Stempel + Stempelkissen von Casa di Falcone
 
Recht herzlichen Dank an alle Sponsoren für die Bereitstellung der Preise!!!

Ich freue mich über jeden der mitmacht. Aber Folgendes sollte beachtet werden:
  • Du bist mindestens 18 Jahre alt und hast eine Postadresse in Deutschland.
  • Dann schicke mir eine E-Mail mit Rezept und nicht allzu großem Bild davon an sandra.grub@web.de
  • Die E-Mail sollte zusätzlich Euren Name und Adresse enthalten, falls Ihr zu den glücklichen Gewinnern gehören solltet.
  • Die Blogger untr Euch sollten bitte den Eventbanner in ihren Blogpost mit einbeziehen. Bitte gebt in Eurer E-Mail an mich den Link zu Eurem Blogpost an. Archivbeiträge zählen leider nicht.  
Einsendeschluß ist der 07. September 2013 um 12.00 Uhr!

Zur Gewinnermittlung gibt es auch hier ein Voting, das wie folgt abläuft:
  • Nach Einsendeschluss werde ich so schnell wie möglich eine Zusammenstellung der Rezepte mit Bilder fertig machen und per Blogpost veröffentlichen.
  • Alle Teilnehmer haben dann einenn gewissen Zeitraum Zeit für drei Rezepte per E-Mail abzustimmen.
  • Für sich selbst kann man natürlich nicht stimmen.
  • Wer nicht abstimmt, dessen Rezept kann leider nicht gewertet werden.
  • Das Rezept mit den meisten Stimmen hat natürlich den ersten Preis gewonnen, das Rezept mit den zweitmeisten Stimmen den zweiten Preis.... usw.
Näheres zur Abstimmung werde ich Euch im Blogpost erklären, in dem ich die Teilnehmer mit den Rezepten vorstelle.

Auch hier gilt: Alles ohne Gewähr!
Eine Barauszahlung des Gewinns kann leider nicht erfolgen.

Und jetzt alle an die Küchenmaschine, fertig....... LOS! :-D

LG Sandra, die Tortenträumerein

Nektarinentarte von Leila Lindholm

Vor einer Woche war es soweit. Die Abstimmung von diesem Blogpost, welches Rezept ich Euch aus dem Buch von Leila Lindholm verrate, ist ausgelaufen.

Es war dann doch recht klar:
  • Nektarinentarte: 6 Stimmen
  • Schokocupcakes: 2 Stimmen
  • Biskuit mit Äpfeln: 2 Stimmen
  • Foccacia: 1 Stimme
Hier kommt also das Rezept der Nektarinentarte, die ich selbst sehr liebe, weil sie geschmacklich absolut überzeugt und auch sehr viel her macht.


Mürbeteig:
240g Weizenmehl und 30g Puderzucker mischen und 150g kalte, gewürfelte Butter mit den Fingern drunterreiben.
1 Ei und 1/2 EL kaltes Wasser hinzufügen und alle schnell zu einem Teig zusammenfügen. Nicht kneten.

Den Teig in Frischhaltefolie eingeschlagen ca. 30 Minuten kühl stellen.


Tarte:
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheitzen.

Den Mürbeteig ausrollen und die gebutterte Tarteform damit auskleiden.
3 Eier, 200g Quark, 100g Creme Fraiche, 80g Zucker und 100g geriebene Marzipanrohmasse mischen und die Tarteform damit füllen.
4 reife Nekatrinen entsteinen und in dünne Spalten schneiden. Auf der Tarte verteilen und mit einer Handvoll Mandelblättchen bestreuen.

30-40 Minuten goldgelb backen bis die Füllung fest ist.


Der Aufwand für dieses Rezept ist mittelhoch und erscheint einem während der Zubereitung überhaupt nicht groß! ;-)

Probiert es aus, Ihr werdet begeistert sein!
Und dann schreibt mir Eure Erfahrungen!


LG Sandra, die Tortenträumerin

Schokobiskuit mit Vanille-Himbeer-Traum

Einige von Euch haben die Entstehung meines Schokobiskuits nach diesem Rezept - Klick - und die Füllung auf meiner Facebook Seite "Sandra´s Tortenträumereien" mitverfolgt.


Viele haben nach dem Rezept gefragt und natürlich will ich Euch das nicht vorenthalten.
Es ist ganz einfach und für warmes Wetter sehr gut geeignet, da auch hier wieder keine Sahne verwendet wurde.


Da ich das Rezept für den Schokobiskuit schon auf dem Blog gepostet hatte - ihr findet es auch unter dem obigen Reiter "Rezepte" --> "B" wie "Biskuit ohne Backpulver" - werde ich Euch nun nur die Füllung niederschreiben.

Zutaten:
1 Pkg. Früchtefix von Dr. Oetker
2 Pkg. Backfeste Puddingcreme von Dr. Oetker
350g TK-Himbeeren
1 Pkg. Vanillinzucker
400 ml Milch

Zubereitung:
Die TK-Himbeeren über Nacht auftauen lassen und dabei den Saft auffangen.
Am nächsten Tag das Früchtefix von Dr. Oetker mit 200ml des Himbeersafts (falls es nicht reicht mit Wasser auffüllen) verrühren. Darunter die Himbeeren und den Vanillinzucker heben und ca. 15 Minuten ziehen lassen.
Währenddessen das Pulver der Puddingcreme mit der Milch ca. 3 Minuten verrühren.
Den Kuchen zweimal teilen. Auf den ersten Boden zuerst die Vanillecreme, obendrauf eine dünne Schicht Himbeeren füllen. Beim nächsten Boden genauso verfahren.
Für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ich habe um meinen Kuchen eine Ganache gemacht und ihn dann so dekoriert:


Na? Erkennt ihr was die Figur darstellen soll?

LG Sandra, die Tortenträumerin

Ich bin in der Zeitschrift "Mein Lieblingsrezept"!

Heute geht es ein wenig um meine Person.
Mein Blog wurde in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Mein Lieblingsrezept" vorgestellt und das möchte ich zum Anlass nehmen und Euch ein wenig mehr über mich erzählen.


Oben bei den Seiten gibt es dann demnächst auch eine neue Rubrik, nämlich "Das bin ich". Da werde ich Euch ein paar Dinge über mich erzählen.
Ich habe beschlossen, dass IHR mitbestimmen dürft, was ich Euch erzähle.
Kommentiert hier einfach und sagt mir was Ihr gerne über mich wissen möchtet. Ich werde dann die Fragen auf der Seite beantworten.

Und hier ist meine ganz eigene Seite im Heft "Mein Lieblingsrezept". Ich freue mich total und präsentiere sie Euch mit stolz geschwellter Brust:

 
Wie gefällt sie Euch?

LG Sandra, die Tortenträumerin

Mein "Summer feeling"

Stephie von "Meine Küchenschlacht" hat zum Blogevent "Summer feeling" aufgerufen.
Sie möchte den Sommer mit uns einfangen und sucht dafür Rezepte, die bei uns das summer feeling auslösen.

Für mich gehören zum Sommer einfach immer wieder frische Erdbeeren. Ich liebe sie und deshalb ist ganz klar, dass sie in meinem Rezept vorkommen. Außerdem gibt es bei richtiger Hitze doch nichts erfrischenderes wie Eis, oder?! Und jetzt wisst Ihr schon um was es geht. Ich möchte Euch heute meine neueste Eiskreation vorstellen:


Und das geht so:

Zutaten:
1 Pkg. Eiszauber für Joghurt
300g Naturjoghurt 3,5%
350g Erdbeeren (alternativ geht auch Tiefkühl)
50g Puderzucker
1/2 Pkg. Raspelschokolade Zartbitter
Förmchen nach Wahl

Zubereitung:
Den Joghurt mit der Packung Eiszauber zuerst auf niedrigster Stufe mit dem Rührgerät eine Minute rühren. Dann zwei Minuten auf höchster Stufe rühren.
Die Erdbeeren putzen (Tiefkühlerdbeeren auftauen lassen) und dann mit dem Puderzucker grob pürieren.
2-3 EL Erdbeerpüree grob unter den Joghurt rühren, so dass Schlieren entstehen. Den Rest Erdbeerpüree zur Seite stellen.
Nun zuerst das Erdbeerjoghurt in die Förmchen (ich habe Mini-Kastenförmchen benutzt) füllen, so dass diese zu 3/4 gefüllt sind. Darauf dann das Erdbeerpüree und zum Schluß die Schokoraspel geben.
Das Ganze über Nacht ins Gefrierfach stellen.

5 Minuten vor dem Verzehr auf ein Tellerchen stürzen und kurz antauen lassen.
Und nun genießen. :-)


Alternativ könnt Ihr natürlich das ganze Erdbeerpüree mit dem Joghurt grob vermischen und das Ganze in Eisförmchen geben, so dass Ihr Eis am Stiel habt. Das Ganze sieht dann wie auf dem letzten Bild aus.





Eiskaffeeeis - Gugls

Puuuuuh, bei dem Wetter schmilzt man doch förmlich so vor sich hin, oder?!
Also bei mir bleibt da der Backofen aus.
Trotzdem juckt es mir in den Fingern.

Zur Zeit posten ja viele Blogger viele verschiedenen Eissorten, die sie selbst hergestellt haben.
Das hat mir solch eine Lust auf Eis gemacht. Und wenn es einem in den Fingern juckt und man ein tolles Eisrezept findet, ja dann legt man einfach ganz schnell los.

Denn als ich den Eiskaffeeeis-Blogpost der lieben Stephie von "Meine Küchenschlacht" gelesen hatte, da war ich ganz begeistert.
Ich liebe ja Kaffee. Und in das Rezept kommt auch noch Milchmädchen! Mmmmhhhhh!!! Ich mag Milchmädchen wirklich sehr und mache auch oft die Milchmädchentorte - KLICK - .

Also habe ich gleich losgelegt, denn ich hatte alle Zutaten da.
Das Rezept findet Ihr übrigens auf dem Blog von Stephanie, siehe hier: Klick.
Ich habe, so wie Stephanie auch, Eis am Stiel damit hergestellt... da ich aber nicht genug Förmchen für Eis am Stiel hatte, hab ich den Rest in meine Mini Gugl Form gefüllt.

Das Ergebnis sah dann so aus:


Und mit einem Haps, hat man die kleinen Gugls vernascht.

Übrigens, Karin von "Lisbeth´s Cupcakes & Cookies" hatte vor Wochen schon diese Idee:  

Nicole von live life deeply-now hatte diese Idee schon im Mai diesen Jahres:

Und letztes Jahr gab es bei Geburtstags glücklich diese tollen

Dieses Rezept werde ich höchstwahrscheinlich demnächst nachmachen. Denn Käsekuchen mögen wir sehr, und das als Eis? Yummie! :-)

Mein persönlicher Tipp: Kurz antauen lassen und dann lutschen.
Eine nette Erfrischung bei dieser Hitze, die auch noch fit obendrein macht! ;-)
Findet Ihr nicht?!

Wie erfrischt Ihr Euch bei dieser Hitze?

LG Sandra, die Tortenträumerin