Ein Tutorial für eine Valentinstagsüberraschung

Sonntag, 9. Februar 2014

Als diese Woche das Buch "300 Gramm Glück" von Renate Gruber in meinem Briefkasten lag, hatte ich mich direkt in das Törtchen vom Cover verliebt. Und da dieses Törtchen so gut zu Valentinstag passt, dachte ich mir, dass es vielleicht schön für Euch wäre, darüber eine kleine Anleitung zu schreiben. Für alle die ihrem Schatz an Valentinstag mit einem selbstgemachtem, herzigen Törtchen überraschen wollen!

Damit ihr auch seht, wie das Ganze zum Schluss aussieht, hier schon einmal vorab ein Bild:


Und hier die einzelnen Schritte, wie ihr zu diesem wunderbaren Törtchen gelangt.

Schritt 1:
Zuerst einmal solltet ihr euch klar werden, ob ihr eurem Schatz ein Törtchen zum Vernaschen oder einen Dummie eindecken wollt. Ich habe einen Dummie genommen, damit mein Valentin auch etwas länger von dem Ganzen hat. Wenn ihr ein Törtchen als Untergrund nehmen möchtet, backt euch eins eurer Wahl und vergesst nicht, es mit Ganache oder Buttercreme zu umhüllen, damit der Fondant hält. Dann wird es mit Fondant in der Farbe eurer Wahl eingedeckt (ich habe rot genommen, das passt so schön zu Valentinstag) und sollte so aussehen. Außerdem benötigt ihr weiteren Fondant (ca. eine Handvoll) in einer anderen Farbe, einen Clay Extruder, Herzchenausstecher in zwei Größen und Blümchenausstecher in zwei Größen.


Schritt 2:
Ihr rollt Euren Fondant in der zweiten Farbe dünn aus und stecht eine große und eine kleine Blume aus. Wer ein Balltool hat kann die Blätter ein wenig ausdünnen. Die kleine Blume wird jetzt in die große Blume reingesetzt und mittig auf der Torte platziert.


Schritt 3:
Desweiteren stecht ihr jeweils ca. 10 große und kleine Herzchen aus dem restlichen Fondant aus, je nachdem wie groß euer Törtchen ist. Ich hatte einen Durchmesser von 8 cm und habe 9 Herzen gebraucht.
Diese platziert ihr kreisförmig um die Blume auf der Torte, wie auf folgendem Bild. Die kleinen Herzen legt ihr zur Seite. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt nochmals benötigt.
Damit die Blume eine schöne Form behält, habe ich kleine Stückchen einer Küchenrolle unter die Blätter gelegt, bis der Fondant getrocknet war.


Schritt 4:
Nun etwas Fondant (gut durchgeknetet) in den Clay Extruder geben und dünne Fäden damit herstellen. Diese - wie unten auf dem Bild - an einem Herz runterlaufen lassen. Hier sehr sparsam mit Zuckerkleber (den ihr aus CMC und Wasser herstellen könnt) sein und nur einen winzigen Tropfen am Herzchen und unten am Abschluss des Törtchens setzen. Mit dem Cutter oder einem scharfen Messer die Überstände der Fäden abschneiden.

Schritt 5:
Nun kommen die kleinen Herzchen von Schritt 3 zum Einsatz. Sie werden an der Seite des Törtchens mit etwas Zuckerkleber befestigt. Aus dem restlichen Fondant habe ich kleine Kügelchen in zwei verschiedenen Größen gerollt und unter dem Herzchen befestigt. Ich habe aus Fondant einen Randabschluss gemacht. Wer möchte kann aber auch ein tolles Seidenband als Abschluss mit Zuckerkleber befestigen. Und fertig ist das Törtchen.


Ich hoffe ihr hattet genauso viel Spaß wie ich und euer Liebster/ eure Liebste freut sich über seine Valentinsüberraschung!


LG Sandra, die Tortenträumerin

Kommentare:

  1. Liebe Sandra,

    deine Torte sieht total süß aus. Ich stelle mir gerade vor, dass dort eine Erdbeerjoghurtcreme drin ist und ein Schokobisquit! :)

    Zum Valentinstag ist sie optisch echt perfekt. Vielleicht sollte ich echt bald auch mal eine Fondanttorte machen.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag,

    Froilein Pink

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Froilein Pink,
      deine Kombi klingt wahnsinnig gut! Vielleicht solltest du genau die für deine erste Fondanttorte backen.

      LG Sandra

      Löschen
    2. Vielen Dank übrigens für dein liebes Kompliment.

      Löschen
  2. Äh, ich hätte mal ein dumme Frage? Dummy? Also ein Törtchen auch Pappe - oder was meinst Du damit? Mmmh, ich fürchte da würd ich lange Zähne machen wollen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe (r) Anonym,
      schade dass ich Deinen Namen nicht kenne... das wäre doch viel persönlicher.
      Ja, hier ist ausnahmsweise ein Dummie aus Styropor unter dem Fondant. Dies macht man gern für Ausstellungsstücke oder um an Wettbewerben teilzunehmen. Also ist das Ganze nur zur Deko und nicht zum Essen gedacht. Im Moment ziert das Törtchen unsere Vitrine und zaubert mir jedes Mal wenn ich es sehe ein Lächeln auf die Lippen.

      Löschen
  3. Liebe Sandra,
    das es Dir ein Lächeln auf die Lippen zaubert - ist doch was. Obwohl es doch eigentlich für den Liebsten gedacht war - oder? Dem hätte sicher gern auch ein sattes Grinsen gut zu Gesicht gestanden. Aber ihr macht das schon. Happy Valentine. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das Grinsen und einen "Wow" Ausruf gab es von ihm, als ich es ihm präsentierte. Und das hat ihm tatsächlich gut gestanden! Hihi.
      Happy Valentine! :-)

      Löschen
  4. Die Torte ist ja der Wahnsinn :) Sowas erfordert bestimmt viel Geduld!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Geduld hat es sehr gefordert, da die dünnen Fäden sehr leicht reißen und empfindlich reagieren. Umso stolzer bin ich darauf und freue mich sehr dass es auch Dir gefällt. Lieben Dank.

      Löschen
  5. Die ist wirklich wunderschön. Vielen Dank für die Anleitung! :-)
    Ich könnte sie mir auch gut in einer anderen (pastelligen) Farbkombination als Frühlingstorte vorstellen...
    Magst du noch verraten, wie du den Randabschluss gemacht hast? Mit Hilfe einer Mould?
    Liebe Grüße, Venda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Venda,
      ja pastellige Farbtöne mag ich auch sehr und das könnte ich mir auch sehr gut vorstellen! Den Abschluss habe ich mit einem Randausstecher gemacht, der vor ca. 2 Wochen als Beilage in der Zeitschrift "Torten dekorieren" war.

      Viele Grüße,
      Sandra

      Löschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)