{Motivtorte} Motorradtorte... yeah

Als mir meine Freundin sagte, dass sie gerne eine Torte mit einem Motorrad zum Geburtstag ihres Mannes hätte, war ich ständig am überlegen wie ich DAS lösen könnte.
Denn eigentlich sind Motorräder nix für mich.... um ein Motorrad zu modellieren fehlte mir dann auch die Zeit und Lust.
Mit dem Endergebnis bin ich aber dann doch sehr zufrieden. Wie gefällt sie euch? Ich finde das Schwarz-Weiß hat was. :-)



Hier seht ihr das gute Stück vollständig! Die Fahnen sind auch handgemacht und wirklich Milimeterarbeit. Aber sowas mache ich ja eigentlich am Liebsten! :-D


Ich verrate euch auch gerne welcher Kuchen drunter gesteckt hat. Meine Freundin will immer Milchmädchentorte. Das Rezept dazu und auch ein Anschnittbild findet ihr hier - KLICK - .


Ich freue mich über eure Kommentare ob ihr auch schon mit Milchmädchen gebacken habt, wie euch Milchmädchen schmeckt (wir sind ihm ja seit fast 2,5 Jahren verfallen) und wie euch meine Torte mit dem Motorrad gefällt.


Liebst,
eure Sandra


Schnell und so lecker - Vanille Tartelettes mit Beeren

Letzte Woche war ich krank. Aber gegen Ende der Woche kam mein Appetit wieder und ich hatte große Lust auf etwas selbst Gebackenes. Allerdings war ich noch etwas schwach und deshalb sollte es schnell gehen. Ich hatte noch etwas Blätterteig und meine heiß geliebte "Backfeste Puddingcreme" von Dr. Oetker auf Vorrat da. Also gab es folgende schnelle, aber keineswegs wenig schmackhafte Kreation. 


Wenn ihr also einmal was Schnelles für unangekündigten Besuch machen wollt, oder einfach keine Lust habt ewig in der Küche zu stehen, geht einfach wie folgt vor.

Zutaten:
1 Packung Blätterteig (aus der Kühltheke)
1 Packung "Backfeste Puddingcreme" von Dr. Oetker
250ml Milch
Mark einer halben Vanilleschote
Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren / Beeren nach Geschmack
Butter zum Fetten der Förmchen
6 Tarteletteförmchen

Zubereitung:
Die Tarteletteformen mit Butter einfetten und den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
Das Pulver der "Backfesten Puddingcreme" mit dem Mark der Vanilleschote in die Milch mit dem Schneebesen einrühren und ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Blätterteig aufrollen und in sechs gleich große Quadrate schneiden. Jeweils ein Quadrat in eine gefettete Tarteletteform drücken (am Rand schön festdrücken) und der Teig der übersteht mit einem Messer abschneiden. Die Puddingcreme auf die sechs Förmchen gleichmäßig verteilen. Ca. 12 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Das Obst gut waschen und trocken tupfen. Die Erdbeeren halbieren und mit dem restlichen Obst schön auf den mittlerweile ausgekühlten Vanilletartelettes verteilen.



Natürlich kann man das Ganze auch in einer großen Tarteform machen. Ich denke, dann sollte man aber eher zwei Packungen Vanillecreme und ein paar mehr Früchte nehmen.

Bei uns waren die sechs Vanilletartelettes jedenfalls innerhalb von Minuten vernichtet... mindestens genauso schnell wie sie gemacht waren. ^^


Liebst,
eure Sandra



Erdbeer-Panna-Cotta-Torte

Im Supermarkt haben mich die Erdbeeren letztens so sehr angelacht, dass ich mir zwei Päckchen mitgenommen habe. Die Möglichkeiten sie zu verarbeiten sind unendlich. Aber dieses Mal hatte ich unheimlich Lust auf eine Erdbeer-Panna-Cotta Torte. Da ich so ein Schokofreak bin gab es einen Schokoladenboden, der mit meinem Standart Panna Cotta Rezept kombiniert wurde. Ich sag nur: eine göttliche Kombination!


Panna Cotta

Zutaten und Zubereitung: 
Mark einer Vanilleschote
600g Sahne
50g Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
50g weiße Schokolade, grob gehackt
6 Blatt Gelatine

Die Sahne mit dem Zucker, Zitronensaftkonzentrat und dem Mark der Vanillestange aufkochen. Inzwischen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Das Sahnegemisch vom Herd nehmen. Die Schokolade unterrühren. Nun die Gelatine gut ausdrücken und in dem noch heißen Sahnegemisch auflösen. Zur Seite stellen bis es zu stocken beginnt. Das kann ein paar Stunden dauern, deshalb das Panna Cotta immer zuerst zubereiten. 
Tipp: Ich habe das Sahne-Gemisch in eine Schüssel gefüllt und sie in kaltes Wasser gestellt, damit es schneller abkühlt.

Schokoladenboden

Zutaten und Zubereitung:
6 Eier
100g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 EL Vanilleessenz
80g Mehl
40g Backkakao
120g Zartbitterschokolade, grob gehackt

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und eine Springform (24 cm Durchmesser) einfetten. 
Die Eier trennen und die Eiweiße auf höchster Stufe in der Küchenmaschine steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Die Küchenmaschine auf die niedrigste Stufe s
tellen und die Eigelbe und Vanilleessenz unterrühren. Mehl und Kakao über die Eimasse sieben und mit dem Teigschaber vorsichtig unterheben, sowie die grob gehackte Schokolade. 
In die Springform füllen und ca. 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
Aus dem Ofen holen, die Springform vorsichtig entfernen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Hinweis
Ich habe tatsächlich die Eigelbe vergessen und trotzdem war der Schokoladenboden genießbar und sehr lecker. Er wurde wegen der Schokolade und dem vielen Eiweiß zwar recht fest - fast vergleichbar mit einem Keksboden. Irgendwie fanden wir trotzdem fast alle, dass es so sein sollte. Wer die Eigelbe nicht vergisst bekommt einen höheren und lockereren Schokoladenboden. 

Zusammensetzen & Dekorieren

Zutaten:
2 Schalen frische Erdbeeren
Schokoladenröllchen und Schokoblättchen nach Bedarf

Das Grünzeug an den Erdbeeren entfernen und sie gut waschen und trocknen. 2/3 der Erdbeeren vierteln, die restlichen in Scheiben schneiden. Den ausgekühlten Schokoladenboden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring drumrum stellen. Den Tortenring so fest es geht zu ziehen, so dass er sehr stramm um den Boden steht. Das ist sehr wichtig, damit das Panna Cotta nicht zu sehr außen am Boden runterläuft. So sieht es schöner aus, wenn man keine zusätzliche Deko machen möchte. 
Die Hälfte der geviertelten Erdbeeren auf dem Schokoladenboden verteilen, dann die Hälfte des Panna Cotta drauf verteilen, darauf die restlichen geviertelten Erdbeeren verteilen und den Rest des Panna Cotta draufgeben. Nun muss das Ganze für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank. Am Besten über Nacht. 
Bevor der Tortenring entfernt wird, zuerst mit einem glatten, dünnen Messer vorsichtig zwischen Tortenrand und Tortenring durchfahren. Dann den Tortenring sehr vorsichtig entfernen. 
Bei mir wurde der Rand natrürlich nicht ganz so perfekt, deshalb habe ich ihn mit den in Scheiben geschnittenen Erdbeeren, Schokoröllchen und Schokoblättchen dekoriert und damit auch gleichzeitig etwas kaschiert. 
Was soll´s, niemand ist perfekt... oder?! ;-) Und es schmeckt trotzdem suuuuuper fruchtig und sommerlich frisch. 


Hab ich euch auf den Geschmack gebracht? Ich persönlich finde es lohnt sich sehr, das Panna Cotta einmal anders und in Törtchenform herzustellen.





{Bericht} Dr. Oetker Workshop + Buchverlosung {geschlossen}


Als ich eine Einladung zum ersten Dr. Oetker Workshop erhielt, habe ich mich total gefreut. Da gab es nichts lange zu überlegen, ich sagte sofort zu, nachdem ich meinen Urlaub für den 02. Mai klar gemacht hatte.
Ich war ganz gespannt, wie der Tag so wird, denn ich war noch nie bei einem Blogger Workshop.

Am 02. Mai morgens war es dann soweit. Ich stand vieeeeeeeeeeel zu früh am Eingang zur Dr. Oetker Welt in Bielefeld. Ich war aufgeregt und gespannt was mich so erwartet.
Ich habe gerade noch so dran gedacht ein Bild des Dr. Oetker Schildes am Eingang zu machen.

Nachdem ich mich im Foyer ein bißchen umgeschaut hatte, kamen auch schon alle anderen Blogger nach und nach dazu, sowie das Experten- und Dr. Oetker-Team.

Die gesamte Truppe seht ihr hier vor dem Puddingwunder, das innnerhalb einiger Sekunden eine Tasse voll Pudding auf Knopfdruck fertigt!

Vielen Dank an Dr. Oetker für die Bereitstellung des Bildes

Außer mir waren noch folgende Bloggerinnen da:

Als wir vollzählig waren und uns bekannt gemacht hatten, wurden wir in die Dr. Oetker Versuchsküche geführt, die wunderschön dekoriert auf uns wartete. Ganz besonders hatte es mir das Klemmbrett angetan, das ein Kochlöffel mit rosa Glitzer (!!!) zierte und ein Keks, auf den ich im Laufe des Tages mit Schokolade "Love" geschrieben habe. 


Nach einer kleinen Vorstellungsrunde, begannen die Experten uns ein paar Tipps & Tricks mit auf den Weg zu geben. Angefangen hatte Frau Hagemann,  Projektleiterin Backen aus der Dr. Oetker Versuchsküche. 
Sie hatte schon allerlei Cupcakes & Muffins dekoriert um uns Anregungen zu geben, denn wir sollten ja selbst auch noch ran ans Werk! Dafür hatte jede von uns entweder Muffins oder Kuchen extra mitgebracht.


Links Frau Hagemann
Rechts die zur Verfügung gestellten Zutaten für unsere Werke
Bevor wir selbst tätig wurden, gab es allerdings noch einige hilfreiche Tipps von Frau Potgeter, der Food-Stylistin. Oh, was habe ich mich in ihren Koffer verliebt! :-)

Frau Potgeter, die Food Stylistin
Nun schritten wir selbst zur Tat und schlugen Creme auf, dekorierten und verzierten was das Zeug hielt. Jede hatte ihre ganz eignen Ideen und Vorstellungen. Was bei einem Blogger Workshop echt schön ist mit anzusehen: Wie die Ideen nur so sprudeln.
Danach war erstmal Mittagspause mit total leckerem Essen von Dr. Oetker angesagt. Das war auch praktisch, denn so konnte z.B. meine Schokoglasur auf den Muffins schön durchtrocknen.

Vielen Dank an Dr. Oetker für die Bereitstellung des Bildes
Danach half uns Herr Mentzel, der Deko-Stylist, bei der Ideenfindung, mit welcher Dekoration wir auf dem Foto unsere kleine Süßigkeit richtig in Szene setzen können. Er hatte unendlich viele Bänder, Platten, Tassen, Teller, Besteck und so Vieles mehr dabei, damit wir das perfekte Foto hinbekommen. Dabei waren lauter schöne Dinge, die mein Herz verzückten. Ich habe ständig nur gefragt: "Wo haben Sie das gefunden?", "Wo gibt´s denn sowas?". 

Links Herr Mentzel und Yvonne von Experimente in der Küche
Rechts Deko, Deko, Deko!
Frau Gayer, die Fotografin hat mir sehr viel Neues in Sachen Fotografie erzählen können. Sie hat sich wirklich sehr viel Zeit für mich persönlich genommen (jeder von uns wurde beim Fotografieren einzeln und ganz individuell betreut). Ich bin wirklich sehr stolz auf das Bild, das wir zusammen erarbeitet haben.

Links "Mein" Bild
Rechts Frau Gayer
Hier wurde ich erwischt... ich dachte ein Bild von mir möchte ich euch heute einmal nicht vorenthalten. Vor allem die "Gesichter" die ich immer total ungewollt auf Bildern mache! *lol*


Zum Abschied gab es von Dr. Oetker noch ein Goodie Bag mit tollen Produkten, der aktuellen Ausgabe "Gugelhupf" und dem Buch "Tortenkunst" auf den Weg.


Da ich das Buch "Tortenkunst" schon hier für euch rezensiert hatte - Klick - , darf ich es jetzt an euch verlosen! Alle Teilnahmebedingungen könnt ihr am Ende des Beitrags lesen. ;-)


Denn an dieser Stelle möchte ich mich jetzt erstmal von Herzen bei Dr. Oetker für den wundervollen Tag bedanken! 

Ich habe sehr viel dazu gelernt und habe so viele Impressionen, die mir niemand mehr nehmen kann. Der Tag war rundum gelungen und man merkte, dass wirklich jeder, egal ob Blogger oder Experte oder alle Dr. Oetker-Team-Mitglieder mit vollem Herzen dabei waren. 

Danke, dass ich dabei sein durfte, es war mir eine Ehre! 

 





P.S.:
Und hier die Teilnahmebedingungen für die Verlosung, die übrigens bis Sonntag, den 11. Mai 2014 um 23.59 Uhr geht:
  • Kommentiere unter diesem Blogpost
  • Wer anonym kommentiert, muss einen Namen hinterlassen, damit der Kommentar gewertet werden kann.
  • Teilnehmen kann nur, wer eine Versandadresse in Deutschland hat.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Nachdem der/die GewinnerIn bekannt gegeben wurde, hat diese/r eine Woche Zeit sich per E-Mail an sandra.grub@web.de zu melden. Geschieht dies nicht, wird neu gelost.

Ich freue mich über eine zahlreiche Teilnahme und drücke euch die Daumen!
Der/die GewinnerIn wird dann am 12. Mai 2014 unter diesem Post bekannt gegeben, nachdem ich ihn/sie mit random.org ausgelost habe.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Ihr Lieben, ihr wisst gar nicht welche Freude ihr mir wieder einmal mit euren tollen Kommentaren gemacht habt!
Dass euch mein Blog und die Rezepte inklusive Bilder gut gefallen lässt mein Herz höher schlagen, stecke ich doch so viel Herzblut in das alles hier. Es ist für mich das Tollste, dass es bei euch so gut ankommt.
Es ist schön, dass ihr hier seid und ich hoffe ihr bleibt meine treuen Leser.
Danke, dass ihr hier seid! ♥♥♥



Und nun zur Gewinnerin, die mit random.org ausgelost wurde:



Bitte melde Dich, liebe Venda, innerhalb der nächsten Woche per E-Mail an sandra.grub@web.de und teile mir Deine Versandadresse mit.

Liebe Grüße,

Sandra, die Tortenträumerin ♥


Mini - Zitronendonuts mit Zartbitterglasur

Im Moment bin ich leider krank. Deshalb bin ich ganz froh, dass ich in der Warteschleife noch ein paar süße Sachen habe, auf die ich jetzt zurückgreifen und euch zeigen kann. 

Zu meinem Geburtstag wurde mir ein Herzenswunsch erfüllt und ich bekam ein Donutbackblech geschenkt. 
Sehr passend, da wir nicht so auf Frittiertes abfahren. Nach meinem Geburtstag hat es mir so in den Fingern gejuckt, dass ich das Donutbackblech gleich ausprobieren musste. Beim Backblech lag auch ein Heftchen mit einem Rezept, das ich jedoch ein wenig abgewandelt habe. Herausgekommsen sind die Mini - Zitronendonuts mit Zartbitterglasur die sommerlich frisch und schokoladig zugleich schmecken. 


Zutaten:
50ml Rapsöl
200ml Milch
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Vanilleessenz 
80g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 Pkg. Dr. Oetker Finesse Geriebene Zitronenschale
200g Mehl
1/2 Packung Backpulver
1 Prise Salz
100g Quark
etwas Butter zum einfetten der Backform

200g Zartbitterschokolade
Zuckerperlchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Rapsöl, Milch, Zitronensaft, Vanilleessenz und Zucker mit der Küchenmaschine gut verrühren. Das gesiebte Mehl, Backpulver, Salz und geriebene Zitronenschale dazu geben und auf niedriger Stufe weiterrühren. Nun den Quark mit dem Teigschaber unterheben, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht.
Nun den Teig in einen Spritzbeutel (falls nicht vorhanden einfach einen Gefrierbeutel nehmen und wenn der Teig drin ist ein kleines Eckchen abschneiden, so dass ein Löchlein entsteht) füllen und in die Mulden der gefetteten Backform füllen. Darauf achten, dass die Mulden höchtens zur Hälfte gefüllt werden, sonst erhält ihr einen Donut ohne Loch. ;-)
Die Donuts ca. 15-20 Minuten backen. Natürlich dürft ihr hier die Stäbchenprobe nicht vergessen, da jeder Backofen anders bäckt.
Wenn am Stäbchen kein Teig mehr hängen bleibt, das Backblech aus dem Ofen holen und kurz auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Dann die Donuts aus dem Blech holen und völlig auskühlen lassen. Während die Donuts auskühlen die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Dann die Donuts mit der Oberseite in die geschmolzene Schokolade tunken und mit der unschokolierten Seite nach unten auf dem Kuchengitter fest werden lassen (das kann etwas Zeit in Anspruch nehmen). In der Abkühlphase mit Zuckerperlchen dekorieren.

 

{Motivtorte} Homer Simpson zum 40. Geburtstag

Heute zeige ich euch die Homer Simpson Torte, die ich Dirk zu seinem 40. Geburtstag als Überraschung gemacht habe.


Darunter verbarg sich die Oreo Torte von Linda Lomelino, die ich hier schon gemacht hatte - Klick - .
Den Anschnitt könnt ihr dort auch sehen. Ich habe nur die Rezeptemenge verändert, da ich in einer quadratischen Form 23x23 cm gebacken habe. Also habe ich alle Zutaten x2,5 genommen. So kam eine schöne, hohe Torte von 10 cm raus.

Die Oreo Torte ist sowohl geschmacklich, als auch äußerlich eine meiner Lieblingstorten und bei Dirk und seinen Gästen auch sehr gut angekommen.

Hier könnt ihr Homer noch in Großaufnahme sehen.



Was meint ihr? Kann man ihn erkennen?

Die Couch habe ich aus Rice Crispies gemacht. Das ist sehr praktisch. denn so habe ich nicht Massen von Fondant gebraucht und alles ist viel leichter. Das Rezept habe ich von Valentina´s Blog, siehe hier: Klick