{Rezi-Friday} Ein kleiner Frühlingsbote mit Roy Fares Lemon and Vanilla Bundt-Cake

Freitag, 20. Februar 2015

Zum Glück habe ich diesen tollen "Lemon an Vanilla Bundt-Cake" vor einiger Zeit gebacken. So kann ich ihn euch heute vorstellen und ihr habt etwas zum Lesen, während ich im Krankenhaus liege. Dieser "Lemon and Vanilla Bundt-Cake" ist ein kleiner Frühlingsbote (falls man davon im Februar schon reden kann). Wie sein Name schon verrät, ist er vanillig und zitronig zugleich und soooooooooooooooo herrlich saftig! Die Vanilleglasur macht das Ganze einfach perfekt und ich finde er darf auf keiner frühlingshaften Kaffeetafel fehlen.


Das Buch "United States of Cakes" von Roy Fares hat mich als USA-Fan von Anfang an fasziniert, denn auch ich bin, so wie Roy es schon von sich in seinem Vorwort beschreibt, von allem begeistert was "Double Choc" oder "Triple Fudge" heißt. Nur frage ich mich so nebenbei wo der knackige, gelernte Konditor diese Kalorien alle hinsteckt? Aber das soll hier nicht das Thema sein. Zunächst einmal gibt es hier die Inhaltsangabe vom Christian Verlag:

"Life is short – eat dessert first!
Backen Sie sich in die United States of Cakes! Ganz gleich ob Muffins, Cookies oder Brownies – hier finden Sie für alles ein passendes Rezept. Stimmungsvolle Fotos laden ein zum Träumen: Sommer, Sonne und Cupcakes in Palm Springs, Venice Beach oder Los Angeles. Amerikanisch Backen hat noch nie so viel Spaß gemacht!"

176 Seiten
ca. 180 Abbildungen
Format 19,7 x 26,6 cm
Hardcover



Wie ich dieses Buch finde, möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

1. Vorab gesagt: Alle USA-Fans aufgepasst! Hier kommt ihr auf eure Kosten. ;-)

2. Der Inhalt ist untergliedert in "Soft Cakes", "Cookies und Sweets", "Cakes, Pies und Cheesecakes", "Cupcakes und Cake Pops" und "Sweet Breakfast". Genauso vielversprechend es klingt, so ist es auch!

3. Ich würde sagen der liebe Roy weiß genau was man auch hier in Deutschland gerne isst. So gibt es das Rezept für "Nutella-Cupcakes", "Nutella-Cake-Pops" und "Nutella-Pop-Tarts". Aber nicht genug, nein es gibt auch noch die Rezepte für "Oreo-Cake-Pops", "Oreo-Cupcakes", "Peanutbutter-Cupcakes" und vieles, vieles mehr!

4. Ich selbst war noch nie in Amerika, habe aber eine große New York Sehnsucht (die hoffentlich bald gestillt wird). Dieses Buch bringt mir ein Stückchen USA-Feeling nach Hause. Denn in jedem Kapitel wird ein anderer Ort vorgestellt. Ob Palm Springs, Venice Beach, L.A., Hollywood oder Beverly Hills. Die begleitenden Bilder von Stränden und Palmen laden zusätzlich zu den tollen Backwaren zum Träumen ein.

Fazit:
An diesem Buch kann ich nichts bemeckern. Auch nicht, dass kein Lesezeichen vorhanden ist. Pfff... ist mir egal. Die Bilder sind toll, die Rezepte gelingsicher und sau lecker! Was will man mehr?

Und nun zum Rezept des absolut fabelhaften, super-saftig, soften Frühlingsboten "Lemon and Vanilla Bundt Cake", leicht von mir abgewandelt. ;-)


Lemon and Vanilla Bundt Cake
(für eine 24er Gugelhupfform)

Zutaten:
Für den Kuchen:
240g Mehl
1/2 TL Backpulver
230g zimmerwarme Butter
400g Zucker (ich habe das Ganze auf 300g reduziert)
5 zimmerwarme Eier
Saft von 2 Zitronen 
Abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone

Für die Vanilleglasur:
25ml Milch
20g Butter 
180g Puderzucker (ich hatte 100g Puderzucker)
1 TL Vanillezucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 Grad vorheizen und die Gugelhupfform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
Butter, Zucker und Zitronenabrieb in der Küchenmaschine auf hoher Stufe schaumig schlagen. Währenddessen Mehl und Backpulver abmessen und sieben. Die Eier nach und nach zur Butter-Zucker-Mischung geben. Jedes Ei mindestens 30 Sekunden unterrühren. Dann das Mehlgemisch bei niedrigster Stufe unterrühren. Zitronensaft hinzufügen und kurz auf höchster Stufe den Teig verrühren, so dass ein glatter Teig entsteht. Diesen nun in die Form füllen und etwa 45-50 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen holen, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Holzspieß hängen bleibt. Den Gugel in der Form 20 Minuten auskühlen lassen. Dann auf ein Gitter stürzen und ganz abkühlen lassen. 
Für die Vanilleglasur Milch und Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. In die Schüssel der Küchenmaschine umfüllen und Puder- und Vanillezucker zugeben. Das Ganze mit dem Schneebesen der Maschine aufschlagen, bis die Glasur eine dickliche Konsistenz hat (ich habe ein Spritzer grüne Lebensmittelfarbe hinzu gegeben, damit das Frühlingsfeeling aufkommt). Ein Stück Alufolie oder Backpapier unter das Kuchengitter legen auf dem der Kuchen steht und die Glasur über den Kuchen gießen (ich habe den Kuchen noch mit ein paar Margeriten aus Fondant dekoriert). Wenn die Glasur fest geworden ist, den Kuchen auf einen Teller stellen. 


Ich kann nur sagen, ihr werdet hier auf dem Blog noch einige Rezepte von Roy Fares lesen. Das ist ein Versprechen! ;-)



- Werbung -
Ich habe diese Rezension freiwillig geschrieben. Auch wenn ich vom Christian Verlag das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe, hatte das keine Auswirkung auf meine niedergeschriebene Meinung.

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht wirklich hübsch frühlingshaft aus. :-) Ich hoffe der Frühling lässt nicht mehr lange auf sich warten.
    Dir noch gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, eine schöne Buchvorstellung (das Buch beäuge ich schon eine Weile...) und ein noch schönerer Kuchen daraus! Ich hoffe, es ist nichts schlimmes Wegen dem Krankenhaus...) und du bist bald wieder fit

    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      zu Recht beäugst du das Buch schon eine Weile. Wenn du auf typische USA Backwaren stehst, solltest du dir das Buch unbedingt zulegen! ;-)
      Danke für die Besserungswünsche! ♡♡♡ Es wird noch eine Weile dauern bis ich richtig fit bin, aber das Schlimmste habe ich hinter mich gebracht! ;-)
      GlG Sandra

      Löschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)