{Wanderbuch} Allerfeinste Käsesahne-Torte von Hannes Weber

Sonntag, 12. April 2015

Als Karen wieder eine Wanderbuchaktion startete, habe ich mich direkt bei ihr dafür beworben. Schließlich war die letzte Wanderbuchaktion von ihr (mein Beitrag dazu siehe hier - Klick - ) ein voller Erfolg und es macht wirklich sehr viel Spaß daran teilzunehmen. Denn alle Blogger verschönern so ein Wanderbuch auf tollste Art und Weise mit ihren kreativen Visitenkarten, Masking Tapes, tollen Tipps wie das Rezept dann doch garantiert gelingt usw. Deshalb möchte ich euch auch schon einmal auf Karens Zusammenfassung vom letzten Wanderbuch hinweisen - Klick - . Dort könnt ihr sehen wie so ein Wanderbuch letztlich aussieht, wenn es nach allen Bloggerstationen wieder zu Karen zurück gelangt ist.

Jetzt aber endlich zum aktuellen Buch "Lust auf Backen" von Hannes Weber aus dem GU Verlag, das aufgeteilt ist in
  • Vorwort Hannes Weber
  • Die Basics in Kürze
  • Knuspriger Mürbeteig
  • Fluffiger Hefeteig
  • Samtiger Rührteig
  • Luftiger Biskuit
  • Klassischer Strudelteig, Brandteig, Blätterteig
  • Duftendes Brot und Brötchen
Also sind alle Teigarten vertreten. Jeder Teig wird ausführlich mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklärt. Damit kann ja eigentlich nichts schief gehen, oder?! 

Nun zu meiner Entscheidung was ich aus dem Buch backe. Natürlich eine Torte, ist ja klar. ;-) Und da ich noch nie, nie, niemals in meinem Leben eine Käsesahne-Torte gebacken und geschweige denn gegessen habe, gab es die jetzt hier im Hause auch endlich mal.


Das Rezept ist etwas aufwendiger, da u.a. ein Mürbeteigboden und ein Biskuit gebacken werden müssen. Aber ich schwöre euch, es lohnt sich auf jeden Fall! Ich jedenfalls hätte mich in diese Torte reinsetzen können!!!! Ein klein wenig habe ich das Rezept nach meinem Geschmack angepasst. ;-)


Käsesahne-Torte
(Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten Mürbeteig:
50g weiche Butter
25g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
75g Mehl
1 Msp. Backpulver

Zutaten Biskuit:
3 Eier
90g Zucker
1 Prise Salz
80g Mehl (gesiebt)
30g Speisestärke (gesiebt)
30g Butter, geschmolzen

Zutaten Quarkcreme:
7 Blatt Gelatine
4 Eigelb
80ml trockener Weißwein
1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
120g Zucker
100g saure Sahne
300g Magerquark
1 Prise Salz
500g Sahne
2 Pkg. Sahnesteif

Außerdem:
Feiner Zucker zum Stürzen
60g Zartbitterkuvertüre
Mehl zum Arbeiten
Backpapier


Mürbeteig vorbereiten
Butter in Stücke schneiden und mit Zucker und Salz in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgeräts gut vermischen. Das Eigelb gründlich unterrühren. Es soll sich komplett mit der Butter-Zucker-Masse verbinden. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und über die Buttermasse sieben und mit den Händen zügig (!!!) unterkneten. Den glatten Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank mindestens 2 Std. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Biskuit backen.

Biskuit
Den Backofen auf 190 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen.
Die Eier und den Zucker mindestens 10-15 Minuten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine hellschaumig aufschlagen. Der Eierschaum ist perfekt, wenn man einen Löffel durch die Masse zieht und die Spur eine Zeit lang sichtbar bleibt. 
Das Mehl und die Speisestärke mischen und langsam, portionsweise unter die Schaummasse heben. Mit dem letzten Drittel Mehlmischung die Butter einlaufen lassen und unterheben. 
Sobald alle Zutaten vermischt sind (nur so lange rühren wie unbedingt nötig) die Masse in die vorbereitete Springform füllen und ca. 20 Minuten goldbraun backen. 
Den Biskuit auf ein mit Zucker bestreutes Backpapier stürzen und mindestens 2 Stunden ruhen lassen.


Mürbeteig backen
Den Teig 10 Minuten bei Zimmertemperatur liegen lassen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Kreis von 26 cm ausrollen (mit dem Sprinformrand oder Tortenring ausstechen). Nun auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auf mittlerer Schiene 10-12 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und auf dem Blech abkühlen lassen.

Zusammen setzen und Quarkcreme
Die Kuvertüre hacken und in einer Metallschüssel über dem Wasserbad schmelzen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Mürbeteig auf eine Platte legen und mit der Kuvertüre bestreichen. Den Biskuit waagerecht halbieren, eine Hälfte auf den Mürbeteig setzen und einen Tortenring umlegen.
Die Eigelbe mit Wein, Zitronenschale und Zucker in einer Metallschüssel über einem heißen Wasserbad aufschlagen und zur Rose abziehen (d.b., dass sich auf dem zuvor in Creme getauchten Kochlöffel Kringel bilden, die an eine Rose erinnern), daß heißt, unter Rühren auf 85 Grad erhitzen bis die Masse leicht bindet (geht auch ohne Thermometer auf niedriger Stufe und Geduld). Die ausgedrückte Gelatine unterrühren.
Saure Sahne, Quark und Salz unter die Creme rühren und abkühlen lassen. Die Sahne währenddessen mit dem Sahnesteif aufschlagen, unter die Quarkcreme heben und die Masse in den Tortenring füllen. Den restlichen Biskuitboden auflegen und die Torte am besten über Nacht kühl stellen, mindestens jedoch 2 Stunden. Nach Belieben die Oberfläche vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen.


Mir persönlich hat der "Hannes Weber Tipp" so gut gefallen, dass ich ihn gleich ausprobieren musste. Und zwar sind seine Lieblingsdeko für diese Torte Biskuitdreiecke. Dafür schneidet man den oberen Biskuitboden in 12 Stücke und bestäubt diese (abwechselnd mit Kakao und) Puderzucker. Dann spritzt man 12 Sahnetupfen in gleichem Abstand auf die gekühlte Creme und lehnt die Dreiecke mit der Spitze zur Mitte dagegen, so dass sie aufgestellt sind.


Da ich die Quarkcreme über Nacht habe fest werden lassen, habe ich Frischhaltefolie gezuckert und den oberen Biskuitboden darin eingewickelt und kühl gestellt, bis ich die "Dreiecksdeko" gemacht habe. So hält er schön frisch und man kann ihn am nächsten Tag prima weiterverarbeiten.



P.S.: Wenn ihr wissen wollt, bei wem das Wanderbuch schon war und wer es noch bekommt, dann klickt einfach auf dieses Logo und ihr werdet zum entsprechenden Post bei Karen weitergeleitet. ;-)




Kommentare:

  1. Die schaut wirklich fantastisch aus! Rezept nehme ich mir direkt mal mit :)
    Käse-Sahne gibt es auch bei unseren Familienfesten immer, da kann ich sicherlich mit diesem tollen Rezept punkten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob du mit diesem Rezept punkten kannst! ;-) Würde mich dann über eine Rückmeldung sehr freuen. :-D

      Löschen
  2. Liebe Sandra,

    Die Torte sieht ja aus wie von einem Meisterkonditor :D
    Also dein erster Versuch ist dir wahrhaftig gelungen :)

    Liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, nee der Meisterkonditor hat da doch ne geübtere Hand Kevin. ;-) Aber danke für dieses wahnsinnige Kompliment!!!!! Ich war auch mehr als zufrieden. :-)

      Löschen
  3. Knaller <3 Ich müsste nur die Gelatine austauschen und dann geht es los.
    Ist Dir wirklich gut gelungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! :-*
      Dann also schnell ran an den Rührbesen!

      Löschen
  4. Wow, liebe Sandra, Deine Käsesahne sieht ja zum Dahinschmelzen gut aus. Ich liebe ja solch Torten von daher gerne her damit. :)
    Bald ist Erdbeerzeit da gibt's die bei uns dann mit Erdbeeren drauf, yum, yum, yum. Ganz toll. :)
    Liebste Wochenendgrüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja ein Rezept zum niederknien! Vielen Dank dafür...Gruß von der Nordsee...Gerda

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)