Nutella(kuchen)... liebt einfach jeder!

Montag, 25. Mai 2015

Nutella.... liebt ihr es auch so sehr wie ich? Wenn ich so richtig Heißhunger habe esse ich total gerne eine Banane mit etwas Nutella. Natürlich kann ich auch Nutella mit dem Löffel essen. Pur... einfach so. Schon während ich dies schreibe läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Geht euch das auch so?
Gebacken habe ich mit Nutella noch nie zuvor. Wobei ich das schon länger kenne. Meine Mama hat zwar nie viel gebacken, aber schon in meiner Kindheit als Zutat Nutella für gewisse Kuchen verwendet.
Jetzt wurde es aber auch mal Zeit, dass ich auch damit loslege. Herausgekommen ist dieser Nutellakuchen getoppt von einer - wie soll es auch anders sein - Nutellacreme. Also Nutella ohne Grenzen.


Wenn euch jetzt auch das Herz aufgeht, habe ich hier das Rezept für euch. Aber Achtung! Es ist nichts für die schwachen Nerven von Kalorienzählern! ;-)

Nutellakuchen
(für eine 24er Springform)


Zutaten für den Kuchen:
250g Butter, zerlassen
155g Zucker
6 Eier
200g Sahne
50ml Rapsöl
400g Mehl
1 Pkg. Backpulver
250g Nutella
1,5 EL Kakao

Zutaten für das Frosting:
170g Butter, zimmerwarm
150g Nutella
20g Kakao
45g Puderzucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auskleiden.
Die Eier und den Zucker ca. 5-10 Minuten in der Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig aufschlagen. Währenddessen das Mehl, das Backpulver und den Kakao in eine Schüssel sieben und vermischen. Die Butter und die Sahne sowie das Öl in einen Messbecher geben. Nun abwechselnd die trockenen und die flüssigen Zutaten nacheinander in jeweils etwa drei gleich großen Mengen zur Eier-Zucker-Mischung geben. Zum Schluss das Nutella hinzufügen und nochmals gut durchrühren. Den Teig in die Form geben und ca. 1 Stunde backen. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Holzstäbchen hängen bleibt, die Form aus dem Ofen holen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Für das Frosting habe ich alle dafür angegebenen Zutaten (s.o.) 2-3 Minuten in der Küchenmaschine (alternativ könnt ihr auch ein Handrührgerät nehmen) gut durchgerührt und dann direkt auf dem ausgekühlten Kuchen verteilt. Mit der Rückseite eines Esslöffels habe ich ein grobes Muster in der Creme verteilt und als Deko Moosröschen verwendet.
Den Kuchen bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. Dann wird die Creme schön fest.


Den Kuchen hatte ich als Mitbringsel dabei, als wir zu Gast bei Freunden waren. Zufällig hatten sie an diesem Tag frische Erdbeeren da, die wir zu unserem Kuchen genossen haben. Eine fantastische Kombination... ich spüre den Geschmack jetzt noch auf meiner Zunge...


Kommentare:

  1. Wow, der Kuchen sieht richtig klasse aus!
    Ich kann Nutella auch einfach pur essen. Und da ich das dann jeden Tag könnte, kaufe ich kaum noch Nutella - außer wir machen Pfannkuchen. Und dann lebt das Glas sowieso nicht lange :D

    Liebe Grüße
    luisa

    AntwortenLöschen
  2. Das könnte ich mal mit der Schokocreme von Alnatura ausprobieren - ist bestimmt auch sehr lecker. Frische Erdbeeren kann ich mir dazu auch sehr gut vorstellen - das muss ja einfach himmlisch geschmeckt haben!
    LG,
    Yushka

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)