{Rezi-Friday} Orangen-Vanille-Kuchen zum Kaffeeklatsch

Freitag, 5. Juni 2015

Heute möchte ich euch schon das nächste Buch im Rahmen meines Rezi-Fridays vorstellen. Auf einmal geht alles ganz schnell nach meiner langen Rezi-Friday-Pause, stimmt´s? ;-) 
Das heutige Buch nennt sich "Kaffee & Klatsch" und ist von Silke Kobr und Coco Lang. Wetten, dass darin einfach jeder ein Rezept für seinen nächsten Kaffeeklatsch darin findet?
So ging es jedenfalls mir, als sich an einem Sonntagmorgen ganz unvorbereitet Gäste ankündigten. 
Ich hatte nicht viel Zeit, nur vier Eier im Haus und ansonsten nicht gaaaaanz so viele Backzutaten. 
Nachdem ich kurz im Buch geblättert hatte, stand fest, es gibt diesen lockeren Orangen-Vanille-Kuchen.


Orange-Vanille-Kuchen
(für eine Gugelhupf- oder Kranzform)

Zutaten für den Orangenteig:
90g Butter
90g Zucker
4 Eigelb
180g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
80ml Orangensaft

Zutaten für den Vanilleteig:
4 Eiweiß
1 Prise Salz
Mark 1 Vanilleschote
220g Zucker
250g Mehl
1 TL Backpulver
Butter zum Einfetten

Zutaten für den Guss:
100g Puderzucker
ca. 3-5 EL Orangensaft


Zubereitung:
Die Form mit Butter einfetten und mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Für den Orangenteig die Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Das Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz abwiegen, sieben und mischen. Mit dem Orangensaft unter die Eigelbmasse rühren.
Für den Vanilleteig das Eiweiß mit dem Salz und dem Vanillemark steif schlagen. Den Zucker langsam einrieseln lassen und weiterschlagen bis die Masse glänzt und Spitzen zieht. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, auf den Eischnee sieben und vorsichtig unterheben.
Den Vanilleteig in die Form geben und glatt streichen. Den Orangenteig darüber geben und ebenso glatt streichen. Das Ganze ca. 30 Minuten backen. Nach der erfolgreichen Stäbchenprobe den Kuchen aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Den Kuchen aus der Form stürzen. Den Puderzucker mit dem Orangensaft klümpchenfrei anrühren und über dem Kuchen verteilen.


Findet ihr nicht auch, dass dieTeigfarben echt mal etwas anderes sind? Mit wenig Aufwand kann man da wirklich etwas Außergewöhnliches seinen Gästen präsentieren.

Nun aber zum Buch. Schauen wir zunächst einmal was der Christian Verlag über das Buch schreibt :
"Für den leckeren Nachmittag ....
Die Freunde sind schon da, der Kaffee ist aufgesetzt und nun warten alle nur noch auf das i-Tüpfelchen des Tages: Leckere Cupcakes, raffinierte Cakepops und fantastische Muffins. In diesem Backbuch finden sich zahlreiche Rezepte für das formvollendete Kaffeekränzchen. Von Bienenstichcupcakes über eine Himbeer-Schokoladentorte bis hin zu Biskuitomeletts mit Heidelbeercreme – es ist alles dabei, was das Herz des echten Kaffee-Klatsch-Fans erwärmt."


160 Seiten, ca. 100 Abbildungen, Format 19,2 x 28,5 cm, 
Klappenbroschur mit Fadenheftung, ISBN-13: 978-3-86244-134-1


Und hier habe ich einen kurzen Einblick in das Buch für euch :

Schmandkuchen mit roter Grütze & Himbeer-Marzipan-Muffins mit Vanillesauce
Knusprige Schokoladentörtchen & New York Cheesecake
Kokoskuchen mit Schokolade & Pastel diplomático

Meine Meinung zum Buch? Lest einfach weiter:

1. Habt ihr den Einblick in das Buch genossen? Denn ich habe für euch nur ein paar meiner liebsten Gebäcke aus dem Buch abfotografiert. Es gibt noch viel viel mehr, wie z.B. Polentakuchen mit Orangenkompott, Himbeer-Schokoladentorte oder Mandelrolle mit Marzipanhülle. Im Laufe dieses Jahres werden noch einige Rezepte daraus präsentiert. Das verspreche ich euch!

2. Im Buch sind sehr viele kreative Rezepte abgedruckt, die direkt die Lust zum Nachbacken wecken. Durchschnittsrezepte gibt es hier nicht.

3. Der Inhalt ist aufgeteilt in "Sahne & Schnittchen", "Klein & Fein", "Schokolade & Tarte", "Früchtchen & Törtchen", "Hefe & Zopf", "Käse & Kuchen" und "Strudel & Teilchen" begleitet von wirklich entzückenden Bildern (ein kleiner Auszug seht ihr ja oben beim Einblick in das Buch).

4. Schade nur, dass nicht für jedes Rezept ein Bild im Buch enthalten ist. Manchmal muss man ein bisschen raten welcher Kuchen denn jetzt abgebildet ist.

5. Das Softcover ist ok. Aber ich persönlich bevorzuge Hardcover, die einfach handlicher sind und nicht einfach mal Zwischendrin zusammen klappen. Vor allem während des Backvorgangs, wenn es schnell gehen soll, ist das nicht so vorteilhaft.

6. Die Widmung ist mir direkt aufgefallen. Die Autorin widmet das Buch liebevoll ihrer Mama. Teilweise sind auch Rezepte von ihrer Mama im Buch enthalten. Allerdings auch selbst entwickelte Rezepte und welche, die sie aus dem Ausland mitgebracht hat. Eine tolle bunte Mischung, die mir sehr gut gefällt.

7. Am Ende des Buches befindet sich ein alphabetisches Register. Immer eine praktische Sache!

Resúmé:
Wer in diesem Buch kein Rezept findet ist selbst schuld!
Von aufwendig bis schnell gemacht, von Schokolade über Vanille zu Frucht, Torte oder Kleingebäck, Schnitten und Cheesecakes, aber auch Strudel.... für jeden Geschmack ist etwas dabei! Ich mag dieses Buch sehr und es wird wohl nicht viel Zeit in meinem Bücherregal verbringen.





- Werbung - 
Ich habe diese Rezension freiwillig geschrieben. Auch wenn mir der Christian Verlag das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat, wurde meine o.a. Meinung dazu nicht beeinflußt. 
Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich beim Christian Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. 


1 Kommentar:

  1. Also erst einmal danke für die tolle Rezension :)
    Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste bei amazon (nur mehr auf das Urlaubsgeld am Konto warten, bis wieder "Luxusgüter" drin sind :P).

    Und zweitens: Was für ein toller Kuchen liebe Sandra :D Gefällt mir sehr und der schmeckt auch sicher total gut :D

    Hab einen schönen Wochenstart und liebste Grüße, Kevin

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)