Für alle Erdnussbutteroholiker: Schokokuchen mit Erdnussbutterguss

Als ich im Buch der Küchenchaotin (die Buchvorstellung findet ihr hier - Klick -) zum ersten Mal geblättert habe, ist mir dieser Kuchen direkt aufgefallen: Schokoladenkuchen mit Erdnussbutterguss. Oh Gott! Bin ich im Kuchenhimmel? Gibt es denn irgendetwas Besseres?


Ich selbst mag Erdnussbutter schon seit ich im Teeniealter war. Da hatte ich zwei Brieffreunde in den USA, deren Omi neben uns wohnte. Deshalb kamen sie jeden Sommer zu Besuch! Das war ein richtig tolles Highlight in den Sommerferien. Die Jungs waren echt cool drauf und durch sie lernte ich viele neue Dinge kennen, die es bei uns in Deutschland (noch) nicht gab. Wir waren meist jeden Tag zusammen. Wenn uns langweilig war, warfen wir uns ein paar Baseballbälle zu. Ich lernte Halloween kennen (wenn auch nur von Bildern) und ich bekam u.a. drei Gläser Erdnussbutter mitgebracht. Ganz ehrlich? Zunächst konnte von meiner Familie keiner etwas damit anfangen. So landeten sie erstmal im Küchenschrank..... bis ich mir mal aus reiner Neugier ein Brot damit schmierte. Und es schmeckte so gut!


Seitdem kann ich von Erdnussbutter nicht genug bekommen. Und deshalb versteht ihr auch, wieso ich diesen Kuchen von der Küchenchaotin unbedingt nachbacken musste?! Allerdings ist ihr Originalrezept für eine kleine Kastenform (Größe 20 cm), ich habe ihn jedoch in einer 15er Springform und mit Dinkelmehl gebacken. Die Backzeit verlängert sich dabei nicht wesentlich.

Schokokuchen mit Erdnussbutterguss
(Kastenform 20cm / 15er Springform, rund)

Zutaten:
250g Butter
125g Zucker
125g brauner Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
5 EL Kakaopulver
500g Mehl, gesiebt
1 Pkg. Backpulver
50ml MIlch 

Für den Guss:
100g Puderzucker
2 gehäufte EL cremige Erdnussbutter (es geht auch crunchy)
etwas Milch
ein paar frisch geknackte Erdnüsse und Erdnusskrokant


Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Backform mit Backpapier auskleiden.
Die Butter mit den beiden Zuckerarten schaumig schlagen. Anschließend nacheinander das Salz, die Eier und den Kakao hinzugeben. Das Backpulver unterrühren und die Hälfte des Mehls, die Hälfte der Milch, dann das restliche Mehl und im Anschluss die restliche Milch unterrühren, bis der Teig schön glatt ist.
Den Teig in die Form füllen und ca. 60 Minuten lang backen (bei einer runden Springform kann sich die Backzeit verlängern. Deshalb ist die Stäbchenprobe wichtig!).
Auf einem Küchengitter auskühlen lassen. Währenddessen den Guss anrühren. Puderzucker, Erdnussbutter und etwas Milch glatt rühren. Die Milchmenge kann hierbei je nach Konsistenz der Erdnussbutter zwischen 1-5 EL variieren. Falls der Guss bei 5 EL Milch immer noch zu fest ist, einfach so viel Milch zugeben, bis er sich gut auf dem Kuchen verteilen lässt.
Er braucht zum Aushärten wegen der Erdnussbutter etwas länger, ist letztlich aber trotzdem schön fest. Für die volle Erdnussdröhnung könnt ihr den Kuchen mit frischen Erdnüssen und Erdnusskrokant dekorieren.


Wisst ihr noch, wann ihr zum ersten Mal Erdnussbutter gegessen habt? Hat es bei euch auch so einen bleibenden Eindruck hinterlassen wie bei mir?


Liebst,
eure Sandra 


Es rappelt in der (Apfel)Kiste mit einem Polterkuchen

Eigentlich sollte man denken, dass ich diesen Kuchen gerade erst gebacken habe. Der Herbst - und somit die Apfelzeit - sind ja erst vor Kurzem bei uns in Deutschland eingezogen. Da passt der Apfelstreusel mit feiner Butterkeks-Schmand-Creme perfekt rein. Allerdings habe ich ihn schon vor drei Wochen gebacken, als es bei uns mit 30 Grad noch so richtig heiß war. Da es sich aber um den - wie von mir liebevoll benannt - Polterkuchen für meine Nichte handelte (ich war am Polterabend für das Dessert zuständig), war das nicht sonderlich schlimm. Das Mädel liebt nämlich Äpfel in jeglicher Form - egal wann. ;-)


Apfelstreusel mit Butterkeks-Schmand-Creme
(für eine 26er Springform)

Zutaten:
7 Eier
225g Zucker
1 EL Vanilleessenz
100g gemahlene Haselnüsse
200g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
200-250g Äpfel, geschält, entkernt und in Schnitze

Streusel:
85g Mehl
1 EL Zucker
1 TL Zimt
45g Butter

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine 26er Springform mit Backpapier auskleiden.
Die Eier und den Zucker mit der Vanilleessenz zuerst auf mittlerer Stufe 2-3 Minuten und dann ca. 5-10 Minuten auf höchster Stufe schaumig rühren. Mehl und Backpulver sieben, mit den Haselnüssen vermischen, zur Zucker-Ei-Mischung geben und unterheben.
Den Teig in die Springform füllen und darauf die Äpfel verteilen (ich lege sie immer wie eine Blume).
Die Zutaten für die Streusel miteinander vermengen und über die Äpfel geben. Das Ganze 1 Stunde backen. Dann aus dem Ofen holen, die Springform entfernen und den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann 1x waagerecht teilen.


Füllung und zusammensetzen 


Zutaten:
2 Becher Schmand
15 Butterkekse (Vollkorn)
100g Zucker
2 Pkg. Vanillezucker
200g Butter

Die Butter und den Zucker 4-5 Minuten weißlich aufschlagen. Den Schmand zugeben und gut verrühren. Dann mit dem Teigschaber die zerbröselten Butterkekse vorsichtig unterheben. 
Damit die Torte füllen und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. 


Klar wird ein Kuchen mit dem Durchmesser von 26 cm nicht allein von einer Person gegessen. Aber den anderen Gästen, war es scheinbar auch echt ziemlich egal, dass es so warm war und schmatzten das Teil binnen 30 Minuten weg. Ach, bei sowas freu ich mich echt immer, wenn meine Kreation gut ankommt!


Und da ein Apfelkuchen einfach super in den September passt, nehme ich damit an dem bei meinen Stammlesern schon alt bekannten Jahresevent von Yushka "Calendar of Cakes" teil. Ich bin gespannt ,wie viele Apfelkuchen in diesem Monat dort auf der Kaffeetafel landen. 




Schokoglück mit der schokoladigsten Schoko-Crossie-Torte

Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt? Kein Bock auf nix? Ihr wollt euch am liebsten in eine dicke Decke hüllen und auf der Couch vorm Kamin lümmeln? Dann habe ich hier ein kleines Schokoglück, womit es euch gleich wieder etwas besser geht! Es hört euch zu, sagt nix, versteht euch voll und ganz und schüttet, kaum auf eurer Zunge, Glückshormone aus.


Na? Da kommt doch schon beim Anschauen ein kleines Lächeln auf die Lippen, oder? Für das ganze Schokoglück und bessere Stimmung folgt jetzt das Rezept.


Schokoladigste Schoko-Crossie-Torte 
(für zwei 18er Springformen)

Zutaten:
200g weiche Butter
240g brauner Rohrohrzucker
4 Eier
180g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver
30g Backkakao
1 TL Natur Vanille Extrakt
1 TL lösliches Espressopulver

Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Springformen mit Backpapier auskleiden (falls nur eine Springform vorhanden, später den Teig halbieren und nacheinander backen). Die Butter und den Zucker mindestens 10 Minuten in der Küchenmaschine schaumig rühren, dann nach und nach die Eier, das Vanille Extrakt und das Espressopulver hinzufügen. Das Mehl, Backpulver und den Kakao sieben und unterheben.
In jede Springform die Hälfte des Teiges füllen und 45 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abdecken. Stäbchenprobe nicht vergessen.
Dann aus dem Ofen holen und auf Kuchengitter stürzen. Ich habe jeden Boden 1x waagerecht geteilt als der Kuchen noch warm war. Das geht leichter und die Böden erkalten schneller.


Füllen und zusammensetzen 

Zutaten:
175g gute Zartbitterschokolade
60g Cornflakes
2 TL lösliches Espressopulver
1 Glas Marshmallow Fluff (213g)
100g gute Zartbitterschokolade (für den Guss)
1 handvoll Schoko-Knusper-Perlen

Im Wasserbad 175g Zartbitterschokolade schmelzen. Dann die Cornflakes unterheben. Ca. 15 Minuten abkühlen lassen. Dann den ersten Boden auf einen Teller / Tortenplatte legen. Darauf die Hälfte der Schokocornflakes geben und darauf den nächsten Tortenboden legen. Danach das halbe Glas Marshmallow Fluff möglichst gleichmäßig auf dem zweiten und dann auch auf dem dritten Boden verteilen. Die Torte schließt mit einem Tortenboden ab. 
Die 100g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und über die Torte geben, so dass die Schokolade am Rand runterläuft. Wenn auch Marshmallow Fluff runter läuft ist das nicht schlimm. Auf diesem Schokoladenguss habe ich Schokocrossies als Deko aufgesetzt und mit ein paar Schoko-Knusper-Perlen dekoriert. 



Lasst es euch schmecken! Ich hoffe, meine schokoladigste Schoko-Crossie-Torte kann zu besserer Laune beitragen!



Ich weiß jedenfalls, dass ich mir gleich den Partyhut aufziehe und zu Kevins Bloggergeburtstag rüberhüpfe, natürlich mit dieser Torte im Gepäck! Kommt ihr mit?




Mein Lieblingsstück - Hochzeitstorte mit Sukkulenten

Wie steht es um euren Geschmack? Seid ihr eher der klassische Typ? Oder doch lieber etwas außergewöhnlicher drauf? Also ich kann behaupten, dass ich, sagen wir mal, die (meisten) nicht alltäglichen Dinge sehr mag. Schließlich haben gewöhnliche Sachen die meisten Leute. Und ich liebe es, Dinge zu haben, die andere Leute nicht haben. Aber ich schweife etwas vom Thema ab. Wieso ich mit dieser Fragerei überhaupt begonnen habe? Nun ja, heute habe ich eine nicht ganz alltägliche Hochzeitstorte im Gepäck und ich bin gespannt was ihr dazu sagt.


Eine Hochzeitstorte mit Sukkulenten war gewünscht. Puh, ich gebe ganz offen zu, anfangs dachte ich: Kein Problem! Aber je näher die Hochzeit rückte, desto mehr kamen mir Zweifel. Bekomme ich die Deko hochzeitstauglich hin? Wie befestige ich die Teile? Welche Sukkulenten nehme ich? Wie groß müssen sie sein? Was, wie, wo und überhaupt.... ahhhhhhh!
Letztlich habe ich im Netz unechte Sukkulenten gefunden, die täuschend echt aussahen. Diese habe ich dann für die Hochzeitstorte bestellt. Das war mir lieber, als echte Pflanzen dafür zu benutzen. Und ich glaube, letztlich ist das auch keinem aufgefallen.


Als ich die Torte fertig dekoriert hatte war ich jedenfalls total begeistert und platzte fast vor Stolz (danke, für diese Herausforderung liebes Nichtchen!). Was würde das Hochzeitspaar am nächsten Tag sagen? Ich war sooooo gespannt.


Egal was das Hochzeitspaar zur Optik sagen würde. Ich wusste jedenfalls schon eins: Geschmacklich ist die Torte der absolute Burner. Ich hatte mich an diesen beiden Rezepten orientiert

sie aber für die Hochzeitstorte wie folgt noch etwas abgewandelt:


Crunchy Schokoladen-Johannisbeer-Torte
(zwei 26er Springformen)

Zutaten:
550g Mehl, gesiebt
2 Pkg. Vanillezucker
430g brauner Rohrohrzucker
1,5 Pkg. Backpulver, gesiebt
160g Backkakao, gesiebt
400ml Rapsöl
350ml Alpro Kokosnuss Choco (Alternativ: Milch 1,5% o.ä.)
300ml Mineralwasser
300g saure Sahne
6 Eier

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Springformen (Alternativ nur eine; später dann die Teighälften nacheinander in einer Springform backen) mit Backpapier auskleiden. Die trockenen Zutaten in eine sehr große Schüssel geben und miteinander vermischen. Die flüssigen Zutaten ebenso in eine Schüssel geben, die saure Sahne und die Eier zufügen und mit einem Schneebesen verrühren. Diese Mischung dann zu den trockenen Zutaten geben und wieder mit dem Schneebesen miteinander vermengen, bis eine homogene Masse entsteht. Es macht nichts, wenn noch ein paar Klümpchen im Teig enthalten sind.
Den Teig gleichmäßig auf die beiden Springformen verteilen. 1 Stunde backen und nach 45 Minuten mit Alufolie abdecken. Nach erfolgreicher Stäbchenprobe aus dem Backofen holen und auf einem Kuchengitter völlig auskühlen lassen. Dann jeden Kuchen begradigen und einmal waagerecht teilen.


Zitronenkuchen mit Mascarpone-Blaubeer-Füllung
(für zwei Backbleche)

Zutaten:
350 ml Rapsöl
4 Eier
1 Pkg. Dr. Oetker Finesse Geriebene Zitronenschale
280g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
300g Magerquark
350g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
50 ml Limoncello

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen und die Backbleche mit Backpapier auskleiden.
Das Öl mit den Eiern, der Packung Zitronenabrieb, dem Quark und dem Zucker kurz cremig rühren. Dann das mit dem Backpulver gesiebte Mehl schnell drunter mischen und direkt jeweils die Hälfte des Teiges auf den Backblechen verteilen. Jedes Blech ca. 30 Minuten backen.
Direkt mit dem Limoncello tränken. Auskühlen lassen. Dann mit dem Rand einer 18er Springform 4 Böden ausstechen. (Wer mag, kann sich aus dem Rest - so wie ich - einen 5. Boden zusammen setzen).

Füllung für beide Torten

Zutaten:
400ml Schlagsahne
2 Pkg. Sahnefest
4 Pkg. Vanillezucker
110g Zucker
800g Schmand
500g Quark, 40%
12 Blatt Gelatine
500g Johannisbeeren, lose
250g Blaubeeren

Zubereitung:
Die Gelatine in Wasser 15 Minuten einweichen. Währenddessen die Sahne mit dem Sahnefest und dem Zucker steif schlagen. Mit dem Quark und dem Schmand glatt rühren. Gelatine in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Wenn sie flüssig ist, 2-3 EL Quarkcreme hinzufügen und glatt rühren. Dann zur restlichen Quarkcreme geben und gut miteinander vermengen. Ca. 5 Minuten im Kühlschrank anziehen lassen. Die Creme halbieren und zur einen Hälfte die Johannisbeeren zufügen und zur anderen Hälfte die Blaubeeren.

Zusammensetzen und stapeln
Einen Schokoladenboden auf eine Tortenplatte oder einen Teller legen und mit 1/3 der Quark-Johannisbeer-Creme bestreichen. Darauf den nächsten Tortenboden legen und auch diesen mit 1/3 der Quark-Johannisbeer-Creme bestreichen. So weiter verfahren, bis die Böden aufgebraucht sind. In die Torte mittig ca. 4-5 dicke Strohhalme rein stecken (damit die Torte stand hält). Obenauf mittig etwas Creme verteilen, damit die Zitronentorte nicht verrutscht. Darauf dann den ersten Zitronenboden legen und mit 1/3 der Quark-Blaubeer-Creme bestreichen. Auch hier weiter so verfahren, bis die Böden und die Creme aufgebraucht sind. Nach Bedarf dekorieren.


Das Hochzeitspaar hatte an dem Tag kaum Zeit zum Luft holen! Ich weiß noch, wie es mir an unserer Hochzeit ging. Der Tag geht so schnell vorbei und man ist überwältigt von den vielen Eindrücken. Aber meine Nichte hat sich die Zeit genommen und mir ein ♥ mit ihren Fingern gezeigt. Das hat mir vollkommen gereicht!


Mir persönlich ist diese Torte total ans Herz gewachsen und zu meinem absoluten Lieblingsstück geworden. Gerade, weil sie so außergewöhnlich dekoriert ist und weil die Rezepte geschmacklich zu meinen absoluten Lieblingen gehören. Deshalb möchte ich sie auf Emma´s Geburtstagstisch stellen.




{Buchvorstellung} Torte Deluxe: Dunkle Schokoladentorte mit Brombeeren

Ja, diese Torte ist wahrlich eine Torte Deluxe und hat es verdient in das Buch "Torten Deluxe" von April Carter aufgenommen zu werden! Schon als ich den Schokoladenkuchen gebacken habe, war ich ganz begeistert. Er war nach dem Backen sowas von dunkel und saftig, ich hätte direkt ein Stückchen abschneiden und pur genießen können. Aber nein! Er sollte ja noch gefüllt werden. Und zwar mit einer wunderbar fruchtigen Brombeer-Mascarpone-Füllung. Und das machte ihn nur noch besser! Also, wenn ihr mal jemand Besonderen verwöhnen wollt, backt ihm oder ihr genau diesen Kuchen! Ich erkläre euch auch gleich wie´s geht! ;-)


Das Rezept ist ursprünglich für eine zweistöckige Torte mit einem Durchmesser von 18cm und 13cm vorgesehen. Ich wollte aber nur eine einstöckige Torte machen und habe die gleiche Menge auf zwei 26er Springformen verteilt. Heraus kam eine 15cm hohe Torte! Keine Frage, hübsch anzuschauen. Wer aber niedrigere Torten bevorzugt, sollte meine angegebenen Mengen einfach halbieren! ;-) Die Backzeit dürfte jedoch gleich bleiben, da ich den Teig halbiert und in zwei Springformen gebacken hatte. Ihr braucht dann einfach nur eine Springform.


Dunkle Schokoladentorte mit Brombeeren
(für zwei 26er Springformen)

Am besten am Abend zuvor - oder mindestens 4 Stunden vorher - eine Ganache aus 400ml Sahne und 400g Zartbitterschokolade herstellen, indem ihr die Sahne kurz aufkocht und dann die kleingehackte Schokolade zugibt. Gut verrühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Abkühlen lassen.

Zutaten für den Kuchen:
150g Kakaopulver
350g Butter
300g Zucker
300g Muscovadozucker
8 Eier
550g Mehl
5 TL Backpulver
1 TL Salz
360ml Milch

Zubereitung:
Den Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Springformen mit Backpapier auslegen.
Kakaopulver und 240ml kochendes Wasser in einer hitzebeständigen Schüssel verquirlen. Zum Abkühlen zur Seite stellen. Butter und Zuckersorten in der Zwischenzeit in der Küchenmaschine 5 Minuten cremig schlagen. Die Eier verquirlen und nach und nach zur Buttermischung geben. Die abgekühlte Kakaomischung ebenso hinzu fügen.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben und abwechselnd mit der Milch in 3 möglichst gleich großen Portionen zur Butter-Ei-Mischung geben und verrühren.
Den Teig gleichmäßig auf die beiden Springformen verteilen (oder einfach nur die Hälfte in eine Form geben und die andere Hälfte danach backen) und ca. 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen! Nun auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Dann 1-2x waagerecht teilen.


Zutaten für die Brombeerfüllung:
4 EL Zucker
2 TL Vanilleextrakt
600g Mascarpone
280g Puderzucker
450g frische Brombeeren
Deko: 100g Zartbitterschokolade, essbarer Goldstaub und goldene Zuckerperlen

Füllen und zusammensetzen
Die Brombeeren mit dem Zucker und dem Vanilleextrakt mischen und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Mascarpone und Puderzucker glatt rühren und dann die Brombeermischung unterheben, so dass sich eine Marmorierung ergibt. 
Nun die Torte zusammensetzen indem ihr einen Tortenboden auf einen Teller/ Tortenplatte legt, Füllung darauf gibt, den nächsten Boden auflegt und wieder Füllung gleichmäßig darauf verteilt. So lange verfahren bis die Tortenböden und die Füllung aufgebraucht sind. Mit einem Tortenboden abschließen. 
Die Ganache mit einem Handrührgerät ca. 1-2 Minuten cremig aufschlagen. Nun mit einem Tortenmesser die Torte mit Ganache dünn überziehen. 
Als Deko habe ich 100g Zartbitterschokolade grob gehackt und auf der Torte verteilt. Zum krönenden Abschluss noch etwas Goldstaub und goldene Zuckerperlen aufgetragen. 


Na? Ist das eine Deluxe-Schokoladentorte oder ist das eine Deluxe-Schokoladentorte? Also ich würde sagen, wenn ihr die für eure Liebsten backt, seid ihr der Held oder die Heldin! Versprochen!

Nun möchte ich mich aber dem tollen Buch widmen. Natürlich beginnen wir erst einmal mit ein paar Worten vom Busse Seewald Verlag

"Ob Geburtstag, Hochzeit oder Kaffeekränzchen – was wäre ein besonderer Tag ohne ein köstliches Stück Torte? In Torten Deluxe verrät die ausgebildete Köchin und erfolgreiche Foodbloggerin April Carter Schicht für Schicht ihre besten Rezepte mit Gelinggarantie für jede Gelegenheit. Vom Haselnusskuchen mit gebräunter Butter über die Möhren-Orangen-Torte mit goldenen Pekannüssen bis hin zur Lebkuchentorte mit Whisky-Karamell, lassen Sie sich von neuen Geschmackskombinationen inspirieren und dekorieren Sie Ihre Festtagstorte ganz individuell je nach Anlass: rustikal als Naked Cake mit üppiger Dekoration aus frischen Blumen, Beeren oder Früchten, elegant im Ombre-Look, farbenfroh als Rainbow Cake oder mit essbarem Glitzer und Fondant-Konfetti für die extra Portion Glanz und Glamour – mit diesen Torten wird jeder Tag zu etwas ganz Besonderem. Denn diese Schichttorten sehen nicht nur sensationell aus, sondern schmecken auch noch unglaublich lecker – ein wahrer Hochgenuss für alle Tortenliebhaber! Zahlreiche Schritt-für-Schritt-Fotos sowie praktische Tipps und Tricks zu Backzubehör und Zutaten, Füllungen und Spritztechniken sowie Dekorationen mit Wow-Effekt verhelfen auch unerfahrenen Schichttortenbäckern zum kulinarischen und optischen Erfolgserlebnis."

Zusätzlich hat der Verlag über die Autorin folgende Worte gefunden, die mir so gut gefallen haben, dass ich sie hier mit euch teilen möchte: 
"April Carter, Absolventin der Leiths School of Food & Wine in London, backt mit Begeisterung köstliche und dekorativ verzierte Torten und Kuchen, die sie ihren Lesern regelmäßig auf ihrem Blog Rhubarb & Rose präsentiert. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann in London. Ihr Blog: www.rhubarbandrose.co.uk"

Ich kannte Aprils Blog bisher nicht, was ich aber schnellstmöglich nachgeholt habe! Schaut doch auch mal bei ihr vorbei!

1.
Wollt ihr jetzt auch wissen wie ich das Buch finde?
Ich verrate es euch direkt und ohne Umschweife: Ich finde es einfach klasse! 

2.
Torten über Torten sind im Buch enthalten. Ein Paradies für mich - Die Tortenträumerin! Dabei sind sie alle so unterschiedlich! Ob Chocolate-Chip-Cookie-Layer-Torte oder Kokostorte mit Wellendekor, Maronen-Birnen-Cheesecake oder Zitrus-Konfetti-Torte, Geröstete Bier-Erdnuss-Schokoladentorte oder Lebkuchentorte mit Whiskey-Karamell... sie sind alle toll!

3. 
Das Buch ist aufgeteilt in folgende Kapitel:
1 - Die Torten
2 - Aroma und Farbe
3 - Aufbauen & Begradigen von Torten
4 - Dekorieren mit Buttercreme
5 - Der letzte Schliff
Außerdem: Über die Autorin, Danksagungen, Bezugsadressen und last but noch least das Register.

4. 
Die Schokoladentorte ließ sich anhand der Anleitung wunderbar nachbacken. Ok, ich gebe zu, ich habe das Rezept auf eine 26er Springform angepasst. Normalerweise ist es für eine 13er und eine 18er Springform um eine zweistöckige Torte daraus werden zu lassen. Aber mir war nicht nach zweistöckig. So musste ich auch die Ganachemenge anpassen. Aber das habe ich euch alles oben im Rezept angegeben. ;-)

5.
Die Bilder im Buch sind nicht von April Carter, sondern von Danielle Wood. Schade, dass nicht das gesamte Buch von der Pike auf von April Carter ist. Allerdings ist das hier meckern auf hohem Niveau. Die Bilder von Danielle Wood sind einfach nur toll! Immer im passenden Rahmen und mit tollen Accessoires.

6.
Das Buch ist großzügig bemessen, so findet man zu jedem Rezept meist mindestens zwei Bilder! Auch anders als in anderen Backbüchern sind jedem Rezept mindestens 2 Doppelseiten gewidmet (in anderen Büchern ist es oft nur 1 Doppelseite).

7.
Bei den Kapiteln "Dekorieren mit Buttercreme" und "Der letzte Schliff" gibt es tolle Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit vielen einzelnen Bildern. Das ist alles sehr ausführlich und lässt keine Wünsche offen!

8.
Ich als begeisterte Hobby-Fotografin, finde es besonders toll, dass das Thema "Torten fotografieren" aufgegriffen wurde. Zwar nur auf einer Seite, aber immerhin!
Weitere Tipps auf jeweils 1 Seite findet man auch zu "Essbarem Glitzer", "Dekoration mit Blumen", "Torten transportieren" "Tortenfähnchen" u.a. Insgesamt wurde wirklich versucht an alles zu denken, was eine Torte ausmacht.

Résumé:
Natürlich darf man letztlich nicht die Liebe vergessen, die in den Torten stecken sollte. Denn wenn diese Zutat fehlt, schmeckt sie nur halb so gut. ;-)
Liebe steckt auch auf jeden Fall in diesem Buch. Das merkt man von Anfang bis zum Schluss! In Verbindung mit wahnsinnig tollen - nicht alltäglichen Rezepten - und wunderbaren Bildern, möchte ich dieses Buch für 19,99 € in meinem Bücherregal auf keinen Fall missen!


Liebst, 
eure Sandra



{Werbung}
Ich habe diese Rezension freiwillig geschrieben. Auch wenn mir der Busse Seewald Verlag das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat, wurde meine o.a. Meinung dazu nicht beeinflußt. 
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich beim Busse Seewald Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.


{Werbung} & {Giveaway} Meine liebsten Torten in einem Fotobuch

Als mich Webprint fragte, ob ich sie gerne testen und ein Fotobuch gestalten möchte, habe ich erst einmal überlegt. Passt das vom Thema überhaupt zu meinem Backblog? Fotobücher gestalte ich ja schon seit Jahren sehr gerne (leider fehlt mir dazu aber sehr oft die Zeit). Zum Beispiel habe ich vor 6 Jahren uns und den Eltern ein Fotobuch von unserer kirchlichen Hochzeit gestaltet, später dann uns eins zu unserem Trash-the-Dress-Shooting (die liebsten Fotobücher die ich habe!). Also wieso sollte ich nicht ein Fotobuch voll mit meinen liebsten Torten gestalten? Webprint hat sogar eine eigene Vorlage dazu - ein Kochbuch Fotoalbum!


Also habe ich mich rangewagt und mich bei Webprint angemeldet. Ein großer Vorteil davon ist, dass im eigenen Profil der Zwischenstand der aktuellen Projekte gespeichert wird und auch die bisherigen Bestellungen. So kann man jederzeit an seinem aktuellen Fotobuch weiterarbeiten oder ein abgeschlossenes nachbestellen.
Ich muss zugeben, ich war sehr lange an meinem Fotobuch über meine liebsten Torten gesessen. Es gibt tolle Hintergründe, die man benutzen kann. Aber auch Vorlagen, die die Seiten schon einteilen - so muss man nur noch die Bilder einfügen und wenn man möchte einen Text.
Ich selbst gehe immer sehr individuell vor, denn Vorlagen sind nicht ganz meine Welt. Wenn ich etwas im Kopf habe, soll es auch so werden. Das ist bei Webprint kein Problem, es stehen einem viele Möglichkeiten offen.





Letztlich war ich dann mega gespannt wie mein Fotobuch aussieht, wenn es ankommt. Ich habe mich für mattes Fotopapier und ein Hardcover mit Luxuspolsterung entschieden.
Als es dann ankam war ich total baff. Mir gefällt es ganz klasse. Das Fotopapier ist total hochwertig und die Luxuspolsterung ist wirklich luxuriös!


Besonders gut gefallen mir die flach liegenden Seiten. Es gibt also keinen unschönen Knick in der Mitte, wenn man eine Seite umschlägt. Fantastisch! Ich werde mir weitere Fotobücher bei Webprint gestalten und bestellen, das steht fest, denn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch auf jeden Fall.


Außerdem habe ich noch eine kleine Überraschung für euch. Falls euch mein Fotobuch gefällt, habt ihr jetzt die Möglichkeit es zu gewinnen. Denn ich durfte eine zweite Ausgabe mitbestellen um es an euch zu verlosen. Wer es gewinnen möchte, sollte mir bis zum 20. September 2015 um 23.59 Uhr einen Kommentar hinterlassen, welche meiner Torten auf jeden Fall in das Fotobuch gehört. Ob sie drinnen ist, seht ihr dann, wenn ihr das Fotobuch gewonnen habt.

Bitte beachtet auch diese Teilnahmebedingungen:
  • Kommentiere unter diesem Blogpost und beantworte folgende Frage:
    "Welche Torte von Sandra´s Tortenträumereien gehört auf jeden Fall in das Fotobuch?"
  • Wer anonym kommentiert, muss einen Namen hinterlassen, damit der Kommentar gewertet werden kann.
  • Teilnehmen kann nur, wer eine Versandadresse in Deutschland hat.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Bei Teilnahme erklärt man sich damit einverstanden, dass der eigene Name im Falle eines Gewinns veröffentlicht wird.
  • Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen Social Media Kanälen. 
  • Nachdem der/die GewinnerIn bekannt gegeben wurde, hat diese/r eine Woche Zeit, sich per E-Mail an sandra.grub@web.de zu melden. Geschieht dies nicht, wird neu gelost.
Ich freue mich auf eure Teilnahme und drücke fest die Daumen! 


-------------------------------------------------------------------------------------

Die Gewinnerin steht fest! 

Aber zunächst einmal möchte ich mich für alle Kommentare bedanken! Ich habe mich sehr über eure lieben Worte gefreut! ♥

Und nun möchte ich der lieben Antonella gratulieren! Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Fotobuch! Bitte melde Dich mit Deiner Adresse an sandra.grub[at]web.de! ;-) 



-------------------------------------------------------------------------------------


-Werbung-
Ich habe diesen Blogpost freiwillig geschrieben. Meine Meinung wurde durch die Bereitstellung des Gutscheins von Webprint nicht beeinflusst. Ich habe meine ehrliche Meinung nieder geschrieben.




{Report} Auf der IFA 2015 mit De´Longhi, Kenwood und Braun

Ich bin immer noch total geflasht vom letzten Wochenende, denn da hieß es: IFA 2015, ich komme!
De´Longhi, Kenwood und Braun veranstalteten am Freitag Abend einen Blogger-Workshop und ich wurde eingeladen und durfte dabei sein! Juhu! Also habe ich ein paar Sachen zusammen gepackt und düste freitagmorgens los... vorbei an Frankfurt, Erfurt, Leipzig, Halle... und da war es: BERLIN ♥ Ach, ich mag diese Stadt wirklich sehr.


Natürlich war ich ganz gespannt auf den Abend. Ich war zuvor noch nie auf der IFA und wusste nicht was mich erwartet. Doch das offizielle Programm klang schon sehr vielversprechend, denn es wurde "Live Cooking mit Johann Lafer" angekündigt. Wie cool ist das denn? Johann Lafer war für mich immer präsent, schließlich wohnt er ganz in der Nähe von uns und hat hier auch seine Restaurants.


Der Abend begann mit einer Begrüßung von Moderator Mike Petschel, der zunächst Frau Roßkopf (De´Longhi), Frau Ullrich (Kenwood) und Frau Lotz (Braun) vorstellte, gefolgt von Herrn Senff und natürlich Herrn Lafer. Eine Truppe, mit der wir Blogger einen tollen Abend verbringen sollten....


Als kleine Einstimmung gab es dann ein paar Häppchen, von niemand minderem zubereitet als Johann Lafer selbst. Wirklich seeeehr gelungen!
Man beachte übrigens die Auskerbung, in die man ein Sektglas hängen kann, um die Hand für das Essen frei zu haben.


Stephie von "Meine Küchenschlacht" und ich verbrachten fast den ganzen Abend miteinander. Wir hatten total viel Spaß und lachten viel. Danke dafür liebe Stephie!
Ein gelungener Einstieg hatten wir zusammen bei Markus Badura, dem "Deutschen Latte Art Meister 2015"! Was das ist? Schaut doch selbst!


Natürlich! Es geht um Kaffee! Was auch sonst?! Stephie und ich sind ganz verrückt nach Kaffee in allen Variationen. Aber SO einen hatten wir noch nie getrunken. Wir waren ganz hingerissen! Bei den Herzchen gab es ja schon "Aaah´s" und "Oooh´s". Aber als er dann die Friedenstaube kreierte, waren wir total platt. Ein tolles Zeichen in der heutigen Zeit!


Weiter gings zum De´Longhi Stand, wo wir mit der neuen Heißluftfritteuse experimentierten. Ein verrücktes Ding, worin man auch Kuchen backen kann! Da die Zeit aber begrenzt war, machten wir No-Fat-Chips aus Süßkartoffeln, Kartoffeln und Topinambour. Und das musste natürlich mit Johann Lafer festgehalten werden!



Die anderen Blogger waren währenddessen aber auch sehr fleißig. Ein paar Ergebnisse konnte ich noch schnell festhalten, aber was von wem ist, kann ich euch leider nicht sagen (außer natürlich Stephies Bratlinge - das Bild ist übrigens von ihr - , da stand ich sozusagen daneben ^^).  




Die schönen Anrichtungsgegenstände hatte uns übrigens Christian Senff mitgebracht. Ein wahnsinnig witziger Typ!!! 


Es war wirklich ein unvergesslicher Abend an dem ich viele tolle Blogger, wie z.B. Johanna von "My tasty little beauties" kennenlernen durfte. Das Bild muss ich einfach mit euch teilen. Es zeigt den Spaß, den wir den ganzen Abend über hatten: 

Johanna ist einfach super!

Nur schade, dass kein gemeinsamen Bild von Stephie und mir entstanden ist. Das hätte irgendwie noch gefehlt. Danke auch, dass ich euch kennen lernen durfte:


An alle, die ich an dieser Stelle nicht genannt habe, ein BIG SORRY! Ich konnte mir einfach nicht alle Namen merken. :-( Aber ihr wart alle toll!


Mein besonderer Dank gilt der Einladung von De´Longhi, Kenwood und Braun! Es war ein unbeschreiblicher, unvergesslicher Abend, der meinen Erfahrungsschatz unheimlich erweitert hat!

Liebst,
eure Sandra 


-Werbung-
Ich habe diesen Blogpost freiwillig geschrieben. Meine Meinung wurde durch die Einladung von De´Longhi, Kenwood und Braun nicht beeinflußt. Ich habe meine ehrliche Meinung nieder geschrieben.