{Kulinarische Entdeckungsreise} Neuseeland wir kommen - passend dazu gibts Pavlova!

Dienstag, 1. März 2016

Die Kulinarische Entdeckungsreise geht in eine weitere Runde und ich darf wieder dabei sein. Wer von euch erinnert sich an die letzte Runde - Klick - ? Diese schöne virtuelle Reise unter der Reiseleitung von "Das Knusperstübchen" landet nach dem letzten Stopp von "Die Küchenzuckerschnecke" in Italien hier bei mir. Wir entdecken heute zusammen Neuseeland, kommt ihr mit? 
Zuerst zeige ich euch ein paar Impressionen vom Land und danach bekommen alle Hungrigen diese Pavlova.


Seid ihr bereit für die Landerkundung? Auf geht´s: 





Einfach herrlich, oder? Habt ihr euch nun schon ein wenig eingestimmt? Denn jetzt gibt es etwas Süßes. Natürlich habe ich euch eine Pavlova mitgebracht. Schließlich ist diese Süßspeise in Neuseeland Nationalgericht. Obwohl Australien und Neuseeland immer noch miteinander uneinig sind, wer dieses Gericht erfunden hat. Fakt ist jedenfalls, dass die Pavlova nach Anna Pawlowa benannt wurde, einer russischen Ballerina, die in den 20er Jahren öfters Gastauftritte in Australien und Neuseeland hatte (Quelle: Wikipedia). 


Pavlova
(20 cm Durchmesser)
(ein Rezept aus der Lecker Bakery 3/2013)

Zutaten
4 frische Eiweiß
200g feinster Zucker
2 gestrichene TL Speisestärke
1/2 TL heller Essig
400ml Sahne
2 Pkg. Sahnefest
2-3 Kiwis
1 Banane

Zubereitung
Backofen auf 100 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Auf dem Backpapier einen Kreis mit 20 cm Durchmesser einzeichnen. 
Das Eiweiß mit dem Zucker auf höchster Stufe mindestens 10 Minuten steif schlagen, bis der Zucker sich gelöst hat und die Masse glänzt. Stärke darauf sieben, den Essig zufügen und unterrühren. 
Eischneemasse auf dem Kreis des Backpapiers verstreichen. Dabei in der Mitte eine Mulde formen und mit dem Löffel den Rand so leicht hochziehen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen. Dann den Ofen auf 80 Grad Ober-/ Unterhitze runterdrehen und eine weitere Stunde backen. Bei leicht geöffnetem Backofen den Baiser auskühlen lassen. Dann die Sahne mit dem Sahnefest steif schlagen und in der Mulde verstreichen. Die Kiwis und die Banane in Scheiben schneiden und auf die Sahne legen. 


Da geht doch selbst bei diesem trüben Wetter zur Zeit die Sonne auf, findet ihr nicht? Die Pavlova ist außen schön knusprig und innen noch weich. Mit der Sahne und dem Obst einfach traumhaft. Ich könnte sie wirklich schon wieder backen. Das Obst ist je nach Saison austauschbar. Allerdings würde ich die Pavlova immer mit etwas säuerlichem Obst kombinieren, wie z.B. Himbeeren. Traditionell wird sie mit Passionsfrucht gereicht.



Ich hoffe ich konnte euch virtuell nach Neuseeland entführen. Weiter geht es schon bald bei Liv for Sweets. Schaut bei ihr vorbei welche kulinarische Köstlichkeit sie für euch bereit hält. 

Liebst,
eure Sandra




Kommentare:

  1. Wie schön :)
    Und natürlich stilecht mit Kiwis, wie es sich für Neuseeland gehört. Das schaut sehr lecker aus, da träume ich mich mal ein bisschen aus dem Schnee in wärmere Gefilde.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra,
    Deine Bilder, Deine Pavlova, hach, am liebsten würde ich sofort ins Flugzeug steigen. leider fehlt mir derzeit die Zeit für so eine lange Reise aber ich habe ja Deinen Beitrag. Vielen lieben Dank und liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)