Osterpräsent de luxe - Amarena Cognac Pralinen

Sonntag, 20. März 2016

Drei Mädels, das gleiche Hobby und ein gemeinsamer Schnack an einem sonnigen Samstag. Ich spreche von einem tollen Tag, den ich mit Sandra von From Snuggs Kitchen und Nadine von Sweet Pie verbringen durfte. Wir trafen uns zu einem Pralinenschnack. Denn bald ist Ostern und da kann man so eine selbstgemachte Kleinigkeit zum Verschenken doch super gut gebrauchen! So ganz nebenbei haben wir uns an diesem Tag aber auch ganz wundervoll unterhalten. An dieser Stelle nochmals lieben Dank für den tollen Tag Mädels! Es war so schön! 
Und damit ihr Leser auch etwas davon habt, darf ich euch an dieser Stelle mein liebstes Ergebnis von diesem Tag vorstellen. 


Die Amarena Cognac Pralinen sind recht schnell gemacht und geschmacklich der absolute Burner! Ich konnte fast meine Finger nicht davon lassen und war sehr froh, dass ich auch einige zum Verschenken an liebe Menschen eingeplant habe. Wer also noch eine besondere Kleinigkeit als Ostergeschenk sucht, ist mit diesen Pralinen sehr gut beraten. Denn ganz ehrlich, Pralinen mag doch einfach jeder und wenn sie selbstgemacht sind, umso mehr! 


Amarena-Cognac-Pralinen
für ca. 45 Stück
ein Rezept aus dem Chefkoch-Forum


Zutaten:
250 g Zartbitterkuvertüre, grob gehackt
80 ml Schlagsahne
1 EL Cognac
50 g Amarenakirschen, abgetropft
1 EL Saft von den Kirschen
45 Pralinen Hohlkörper Kugeln, Zartbitter
evtl. Kuvertüre, zartbitter für die Formen
Einmalhandschuhe
Backblech mit Backpapier

Zubereitung:
Für die Ganache die Sahne in einem Topf kurz aufkochen, vom Herd ziehen und 100g Kuvertüre zugeben. Mit einem Löffel gut umrühren, bis die Kuvertüre komplett geschmolzen ist und sich die Schokolade mit der Sahne verbunden hat. Den Cognac zugeben, alles glatt rühren und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Amarenakirschen und den Saft mit dem Zauberstab zerkleinern. In einen Einwegspritzbeutel füllen, Spitze knapp abschneiden und die Amarenacreme in die Pralinenhohlkörper spritzen. Kalte aber noch flüssige Ganache in einen anderen Einwegspritzbeutel oder einen Plastikbeutel füllen, Spitze abschneiden und die Pralinenhohlkörper damit auffüllen (es kann sein, dass sich der Alkohol von der Schokolade trennt, später merkt man das bei den fertigen Pralinen aber nicht mehr). Für etwa 2 Std. in den Kühlschrank stellen. 
Restliche Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Nun die Pralinenhohlkörper verschließen, indem ihr ihr Schokolade mit einem Pinsel auf die Hohlkörper auftragt oder sie über Kopf in die warme Kuvertüre taucht. Kurz anziehen lassen. (Spätestens) dann die Einweghandschuhe anziehen, etwas flüssige Schokolade auf einer Hand verteilen und die Pralinen zwischen den Händen hin und her rollen, so dass sie komplett mit Schokolade überzogen sind. Die Pralinen auf ein Backblech mit Backpapier legen und fest werden lassen. Kühl lagern. 


Das Außergewöhnliche an dieser Praline sind ganz klar die Amarenakirschen. Die sind einfach immer etwas Besonderes! In Verbindung mit der dunklen Schokolade und dem Cognac eine perfekte Konstellation! 


Liebst,
eure Sandra 


P.S.:
An diesem Tag haben wir auch die legendären Peanut Butter Cups gemacht. Das Rezept hatte ich euch hier - Klick - vorgestellt. Davon kann ich als Erdnussbutterfan einfach nie genug bekommen. 




Hinweis: 
Links zu Onlineshops oder kommerziellen Webseiten sind ausschließlich Empfehlungen die ich nach bestem Wissen und Gewissen gebe, für die ich aber keine Gegenleistung erhalte. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥ Ich freue mich sehr auf DEINEN Kommentar. ♥
Auch Rückfragen, konstruktive Kritik o.ä. darfst und sollst Du hier loswerden.
Ich freu mich! :-)